Anzeige
Anzeige


  • MEGA, der Online-Speicherdienst von Kim Dotcom, ist umstritten. Eine iOS-App fürs iPhone steht trotzdem seit heute im App Store. (mehr …)

    Apps   6
  • Gleich zwei interessante Nachrichten aus dem Hause Apple haben uns erreicht, die wir Euch nicht vorenthalten können. (mehr …)

    Apple   9
  • Ihr wart auch am Wochenende fleißig und habt Tipps in unsere Mailbox gefunkt. Hier drei Leserzuschriften im Mix. (mehr …)

    Apple   4
  • Schnäppchenjäger, aufgepasst: Amazon startet seinen Cyber Monday, und der dauert nicht nur 24 Stunden. (mehr …)

    Deals   2
  • Warum Apple beim iPhone 5 diesmal eine so immense Preisdifferenz zwischen den einzelnen Ländern zulässt, ist unklar.  (mehr …)

    iPhone   0
  • Am Mittwoch ist es soweit, dann haben alle Spekulationen ein Ende. Bis dahin aber geht's munter weiter.  (mehr …)

    iPhone   0
  • WhatsApp, iMessage - das Ende der SMS ist gekommen. Der Nachfolger heißt Joyn. Die ersten Preis-Details sind jetzt da. (mehr …)

    Alles außer i   8
  • Der australische und neuseeländische Apple Store sind nach einer Downtime wieder ans Netz gegangen. Durch die Zeitumstellung liefern die dortigen Stores einen Vorgeschmack darauf, wie Apple morgen beim Black Friday in Deutschland die Preise reduzieren wird: In beiden Ländern wurden die Preise für das iPhone, den iPod classic, den iPod shuffle, Apple TV, Mac mini und Mac Pro leider nicht gesenkt. Bei einem neuen Mac und beim iPad sind zwischen 40 und 60 Dollar Rabatt drin - je nach Modell. iPod touch und iPod nano sind leicht verbilligt. Sparen lässt sich in beiden Stores auch beim Zubehör: Abschläge gibt es zum Beispiel auf das iPad-2-Smart Cover, das Magic Trackpad, AirPort Extreme und zahlreiche Soundsysteme, Docks und Cases. In Deutschland dürften kurz nach Mitternacht die neuen Preise an dieser Stelle bei Apple zu sehen sein. Hier ein Blick auf die Australien-Deals:

    Apple   0
  • MacRumors hat sich die Mühe gemacht, und ein schönes Stück zu den durchschnittlichen Preisen eines Mac und eines PC geschrieben – und beides mit iPhone und iPad verglichen. Demnach zahlten US-Kunden in den ersten drei Quartalen 2011 durchschnittlich 1298 Dollar (939 Euro) für einen neuen Mac – bitte nicht vergessen, dass zu diesem Preis in den USA noch Steuern hinzukommen, die sich je nach Bundesstaat unterscheiden. Ein durchschnittlicher PC kostete mit 491 Dollar (355 Euro) nur knapp mehr als ein Drittel davon. Das tatsächlich Erstaunliche: Selbst für iPhone (durchschnittlich 653 Dollar/472 Euro) und iPad (628 Dollar/455 Euro) geben die Amerikaner mehr Geld aus als für einen handelsüblichen Wintel-PC. Doch offenbar, so Tim Cook diese Woche auf der Analystenkonferenz, entscheiden sich immer mehr Kunden für Qualität – und dafür, statt eines ausgewachsenen PCs lieber gleich ein iPad zu kaufen. Hochinteressante Zahlen sind das – das Lesen lohnt sich!  

    Apple   0

  • Anzeige

  • Es ist soweit: Ab heute lässt sich das iPhone 4S - am Dienstag von Apple vorgestellt - in Deutschland vorbestellen. Ab 9 Uhr geht's los. Das sind Eure Anlaufstellen, wenn Ihr zuschlagen wollt: Apple Store, Telekom, Vodafone oder O2 Ab 14. Oktober soll das iPhone 4S ausgeliefert werden - mit gleichem Formfaktor wie das iPhone 4. Aber diversen Neuerungen: neu angeordnete Antennenteile, A5- statt A4-Chip, 8- statt 5-Megapixel-Kamera und neuer Linse. Wer nicht an einen Vertrag gebunden ist, erhält ein 4S bei Vodafone und im Apple Store simlock-frei. Die Preise hier: 16 GB für 629 Euro, 32 GB für 739 Euro, 64 GB für 849 Euro  

    Featured   0
  • Ab sofort ist das iPad 2 auch bei Telekom und Vodafone erhältlich. Das bedeutet: einerseits fallende Gerätepreise, andererseits Vertrags-Abhängigkeit. Das günstigste Gerät bei der Telekom gibt es für 99,95 Euro (Tarif Complete Mobil XL/16 GB WiFi und 3G). Bei Vodafone zahlt Ihr beim günstigsten Angebot "nur" 49,95 Euro und koppelt Euch damit allein an einen Datentarif - und im Vergleich zur Telekom - billigeren Grundpreis. Alle Telekom-iPad-Angebote hier, alle Vodafone-iPad-Angebote hier.

    i-Newsmix   0
  • Die Telekom dreht kurz vor Erscheinen des iPhone 5 beim iPhone 4 noch mal an der Preisschraube: Auf den Gerätepreis gibt's gute Rabatte in allen Complete-Mobil-Tarifen. Beispiele: 16 GB: Complete S statt 199,95 Euro nur noch 129,95 Euro 16 GB: Complete M statt 149,95 Euro nur noch 79,95 Euro 16 GB: Complete L statt 99,95 Euro nur noch 59,95 Euro Ähnliche Angebote finden sich selbstverständlich auch fürs 32-GB-Modell - in beiden Farben! Alle reduzierten Gerätepreise, die den Abschluss eines Complete-Vertrags voraussetzen, hier bei der Telekom. (danke für alle Eure Mails!)

    Deals   0
  • Tief in der Nacht, um kurz nach 1 Uhr, haben wir jetzt noch Breaking News für Euch: iCloud.com ist seit wenigen Minuten als Beta offen für Entwickler. Zum Anfang sind die bekannten Apps aus MobileMe in neuem UI (iPad-Like Mail) zu sehen, der Rest wird sicher noch nachkommen. (danke, Marc). Wir zeigen Euch die ersten Screenshots - und die Preise für Speicher-Upgrades stehen auch schon fest: 5 GB: kostenlos 15 GB (davon 5 GB gratis): 16 Euro pro Jahr 25 GB (davon 5 GB gratis): 32 Euro pro Jahr 55 GB (davon 5 GB gratis): 80 Euro pro Jahr

    Apple   6
  • MacBook Airs, Mac Mini und weiße MacBooks - morgen dürften die neuen Modelle offiziell von Apple vorgestellt werden - mit Preisnachlässen im Vergleich zu den Vorgänger-Modellen? Apple wird die Preise nach Informationen von 9to5mac die interantionalen Preise für die neuen Produkte den US-Preisen anpassen: "While we can't get into the specifics of where and how much, we can tell you some models are being reduced more than the equivalent of $ 100." Während die US-Preise gleich bleiben sollen, wäre die Anpassung der internationalen Preise nur folgerichtig aufgrund des Dollar-Wertverlustes in den letzten Monaten gegenüber anderen Währungen. 9to5mac glaubt auch, dass Apple international die Kosten für die Infrastruktur verschlankt habe und auch deshalb bessere Preise an seine Kunden weiterreichen könne.  

    Apple   0
  • Die i-Welt ist natürlich unser großes Thema hier auf iTopnews und in unserer neuen iTopnews-App. In der Rubrik "Alles außer Apple" blicken wir aber auch immer auf spannende News aus der Technik-Welt. So wie jetzt. Denn nahezu jeder i-User ist auch eBay-User! Bei eBay (kostenlos/iPhone, iPod und kostenlos/iPad) ziehen die Gebühren für private Verkäufer ab 13. Juni drastisch an. Bis zu 70 % mehr Gebühren sollt Ihr abdrücken. Viele eBay-User hatten dazu bereits in den letzten Stunden Post in ihrem Mailfach. Der Knackpunkt der Gebühren-Erhöhung: Es ist vorbei mit diversen Gebührensätzen bei privaten Verkäufen. eBay will ab Mitte Juni von jedem Privatverkäufer satte 9 % des Verkaufspreises. Was eBay als übersichtlich preist, ist in Wirklichkeit eine Preiserhöhung durch die Hintertür. Denn je teurer Ihr etwas verkauft, desto höher fällt die eBay-Gebühr aus. Beispiel 100-Euro-Auktion: Sie kostet derzeit 6,50 Euro, ab 13. Juni dann 9 Euro. 2,50 Euro mehr. Beispiel 200-Euro-Auktion: statt 11,50 Euro werdet Ihr 18 Euro los. Einzige Einschränkung: mehr als 45 Euro nimmt eBay künftig nie von Privatverkäufern. Die 45 Euro sind der Höchstsatz. Das gilt für alle Deals, ausgenommen sind Autos, Handyverträge, Flugzeuge und Boote.

    Alles außer i   1