Anzeige

  • Eine neue AR-Erfindung von Apple für das iPhone ist patentiert worden. (mehr …)

    iPhone   1
  • Nutzer des iPhone 7 berichten laut heise.de über GPS-Probleme. (mehr …)

    iPhone   13
  • Apple plant laut eines Patents, die Funktionen seiner Watch mit speziellen Armbändern zu erweitern. (mehr …)

    Alles außer i   3
  • Unsere App des Tages Flyover Country liefert gratis interessante Geodaten über Flugrouten. (mehr …)

    Apps   1
  • Zwei Apps für GPS im Alltag: Mit Arrive übermittelt Ihr Euren Standort, dot sichert Orte. (mehr …)

    Apps   0
  • Für Outdoor-Nerds: Trails ist ein vielseitiges GPS-Logbuch für iPhone und Watch und unsere App des Tages. (mehr …)

    Apps   2
  • Heute geht's wie erwartet verdammt rund! Als nächstes geht es noch mal um den neuen iPod Touch.  (mehr …)

    iPod   2
  • Die Idee ist gut: Wer den Tierpark Hagenbeck besucht, holt sich vorher die gleichnamige iPhone-App aufs Handy. (mehr …)

    Apps   1
  • "Raus mit Dir" - das ist das Motto vom komoot. Pünktklich zu frühlingshaften Temperaturen kommt nun ein Update. (mehr …)

    Apps   0

  • Anzeige

  • runtastic hat heute seine iPhone-App von Grund auf modernisiert. Wir sagen, was Euch erwartet. (mehr …)

    Apps   0
  • Auch bei diesem Wetter müsst Ihr mal den Compi verlassen und raus in die Natur: komoot Outdoor, seit heute frisch renoviert im Store, unterstützt Euch dabei hervorragend. Die App, jetzt im komplett neuen Design, liefert Routenplanungen für Wanderungen, Mountainbike- und Bergtouren. Auch an Bord: eine Highlight-Suche für Hütten, Gipfel, Biergärten und vieles mehr. Auch neue Regionen stehen zur Verfügung: Neben Deutschland, Österreich und der Schweiz jetzt auch Mallorca, Südtirol, Toskana, Kanaren, Madeira, Belgien, Niederlande und Malta. Klar ist: Sämtliche Funktionen der alten App (Tracking und Tacho) gibt’s weiterhin und auch weiterhin kostenlos. Auch die Routenplanung mit der Outdoor App kann in der ersten Region kostenlos genutzt werden. Weitere Regionen können dann für 3,99 Euro oder als Paket für 8,99 Euro freigeschaltet werden. Freigeschaltete Regionen lassen sich bei allen Apps nutzen. Mehr Infos findet Ihr auch im komoot-Blog

    Apps   0
  • Die App komoot Bike ist aus unserer Sicht für Rad-Freizeitsportler und -Profis die beste und umfangreichste Lösung für die Radtouren-Planung im App Store. Das frische Update der App bringt jetzt weitere gute Verbesserungen: Die neue "crisp scharfe" Karte kommt jetzt mit 14 Zoomstufen. Damit verbessert sich der Überblick über Städte und Landschaften deutlich. Die Entwickler schreiben: "Je weiter du hineinzoomst, desto wichtiger ist die Beschaffenheit der Wege und das Gefälle an einem bestimmten Punkt. Darum haben wir auf folgende Punkte besonderen Wert gelegt: Darstellung von Pfaden in Abhängigkeit vom Schwierigkeitsgrad, durchgezogene Linien: Fußwege allgemein und Wanderweg, gestrichelt: Bergwanderwege, gepunktet: Klettersteige" Auch die Karten-Beschriftung wurde deutlich verbessert. Verkehrswege und Landschaftsarten sind nun detaillierter dargestellt bzw. farblich abgegrenzt. Höhenlinien finden sich nun genauso wie Radweg-Kennzeichnungen in den Städten. Und on top bietet die App dank des Updates auch die Offline-Nutzung: "Die iPhone Bike App greift jetzt auf den brandneuen Cache zurück, wenn das Internet streikt. Auch deine online geplanten Touren sind so ständig abrufbar."              

    Apps   0
  • Jeder kennt das Dilemma. Möchte man sich in der Stadt treffen, dann ist es immer schwierig, einen Treffpunkt auszumachen. Die App TrackRoom ändert das. Die App gibt es kostenfrei werbefinanziert für das iPhone und für Android-Smartphones. Wer auf dem iPhone auf Werbung verzichten möchte, zahlt 79 Cents für die entsprechende App. Wie funktioniert die App? Nun, so: Wer zuerst am Treffpunkt ankommt, macht einen TrackRoom auf und markiert dann alle Kontakte, die zu diesem Treffpunkt eingeladen werden sollen. Die müssen die App ebenfalls benutzen. Sie werden dann via Push-Meldung über den Treffpunkt informiert. Eine Karte zeigt in Echtzeit den Treffpunkt an - und zusätzlich auch die aktuelle Position aller Freunde. So kann man sofort sehen, wer gleich um die Ecke biegt und wer gerade erst die Haustür verlassen hat. Es gibt unzählige Situationen, in denen sich die App beweisen kann. Wer seine Kumpels etwa auf einem Konzert, auf einem Rummel oder bei einem Wanderausflug aus den Augen verloren hat, kann sofort einen neuen Treffpunkt definieren und ihn den Freunden mitteilen. Über einen Gruppen-Chat können sich die Teilnehmer sogar schnell untereinander verständigen. Coole Idee.

    Apps   1
  • SmartRunner Pro ist ein GPS-Trainer im iPhone. Die App schaltet ihr ein, wenn ihr joggen geht, aufs Rad steigt oder ins Kanu springt. Unterwegs zeigt euch die App, wie weit ihr schon gekommen seit, was eure Durchschnittsgeschwindigkeit ist und wie lange ihr schon unterwegs seit. Eine Stimme gibt euch wichtige Informationen auch über den Kopfhörer, sodass ihr das iPhone nicht immer wieder hervorholen müsst. Die Strecken lassen sich später in eine Karte einzeichnen. Inzwischen ist es ja schon zum Trend geworden, seine Strecken nach einem Runs sofort auf die eigene Facebook-Seite zu stellen. Das kann SmartRunner Pro auch. Zusätzlich verwaltet die App die eigenen Strecken in der Online-Cloud. Neu in der aktuellen Version sind zwei Funktionen. Mit dem Workout stellt ihr verschiedene Trainingsziele auf, die von der App dann überwacht werden. Und mit der Funktion Livestrecke könnt ihr bei Wettbewerben Freunden eure Position mitteilen. So wissen sie genau, wann und wo sie etwa an der Marathonstrecke auftauchen müssen, um noch einen Blick auf euch zu erhaschen. Die App kostet sonst 2,99 Euro. Zurzeit wird sie für 79 Cents angeboten.

    Apps   0
  • Golfer können ja nur eins nicht leiden - Schnee. Dann sieht man die weißen Bälle beim Spielen nicht mehr. Aber bis sich die Schneegrenze auf unsere Berliner Tiefebene herabsenkt, das kann noch eine Weile dauern. In der Folge nutzen die Golfer jeden Sonnenstrahl, um eine Runde auf dem Platz zu drehen. Wer ein iPhone mit dabei hat, nutzt vielleicht die Profi-Programme Expert Golf, die zwischen 7,99 und 15,99 Euro kosten. Das ist viel Geld. Aber das zahlt ein Golfer gern, der eh schon dafür bereit ist, für jeden verschossenen Ball mindestens einen halben Euro zu löhnen. Die vier Apps aus der Suite führen den Spieler via GPS über einen einheimischen Platz, erklären auch direkt vor Ort die gängigen Regeln, geben Tipps in schwierigen Lagen und kümmern sich um das Auswerten der Punkte. Die Punkte-App "Scorekarte & Stableford-Rechner" hat ein wichtiges Update bekommen. Es bietet nun eine interne Statistik an, die das eigene Spiel verbessern hilft. So kann der Spieler bei jedem Loch notieren, wie viele Fairway- und Grün-Treffer er hatte und wie viel Schläge nötig waren, um auf dem Grün einzulochen. Spätestens der Golf-Trainer kann aus diesen Zahlen eine Menge herauslesen und entsprechende Übungsstunden ansetzen.

    Apps   0