Anzeige

iCloud Private Relay: Apple klärt Mobilfunk-Probleme auf

    4

Eines der größeren Features in iOS 15 ist bzw. war iCloud Private Relay.

Die Serverlösung von Apple hilft Nutzern dabei, sich anonymer im Netz zu bewegen. Wir haben hier erklärt, wie sie genau funktioniert. Zuletzt gab es aber Kritik an der Funktion durch Mobilfunkanbieter.

iOS 15.3 Beta 2 mit neuer Fehlermeldung

Derzeit funktioniert iCloud Private Relay auch noch nicht richtig mit allen Anbietern. In der gestern veröffentlichten iOS 15.3 Beta 2 hat Apple daher die entsprechende Fehlermeldung des Systems angepasst.

Darin steht (Übers. d. Red.):

Private Relay ist für Ihren Mobilfunktarif deaktiviert. Private Relay wird entweder von Ihrem Mobilfunktarif nicht unterstützt oder wurde in den Mobilfunkeinstellungen deaktiviert. Wenn Private Relay deaktiviert ist, kann dieses Netzwerk Ihre Internetaktivität überwachen, und Ihre IP-Adresse wird nicht vor bekannten Trackern oder Websites verborgen.

Einstellungen nach Provider unterschiedlich

In den Einstellungen muss laut 9to5Mac mindestens bei der Telekom bzw. T-Mobile in den USA die Funktion „IP-Adresstracking einschränken“ aktiviert sein, gerade bei mehreren SIMs. Sonst funktioniert iCloud Private Relay nicht.

Wenn Ihr das Feature nutzt und derzeit Probleme habt, solltet Ihr Euch – das lehrt die neue Mitteilung in iOS 15.3 indirekt – am besten an den Provider für mehr Informationen wenden. Je nach Anbieter und iOS-Version müssen gegebenenfalls bestimmte Einstellungen getroffen werden.

Foto: Pixabay
Teile
in diesem Artikel

Anzeige

Deine Meinung ist wichtig

Die Kommentarfunktion von Disqus wird als Frame eingebunden. Wenn Sie eine Meinung/einen Kommentar abgeben wollen, verlassen Sie damit unsere Webseite/App und posten über Disqus.