Anzeige

AirTags: Sicherheitsforscher findet kritische Sicherheitslücke

    2

Ein Sicherheitsforscher hat eine problematische Schwachstelle in Apples AirTags entdeckt.

Das Problem besteht darin, dass ein Angreifer beliebigen Code in das Telefonnummern-Feld des Tags eingeben kann. Jemand, der den AirTag findet, wäre dann ein potenzielles Opfer.

Angreifer kann auf beliebige Website umleiten

Der Finder würde den AirTag scannen und könnte dann zum Beispiel auf eine vom Angreifer vorgegebene Website umgeleitet werden. Das Problem wurde bereits im Juni entdeckt und gemeldet.

Apple lässt sich bei Behebung Zeit

Wie oft kritisiert wird, lässt Apple sich mit der Behebung von Schwachstellen scheinbar sehr viel Zeit. Da nach 90 Tagen noch immer kein Fix veröffentlicht wurde, hat der Finder den Fehler nun öffentlich gemacht, um Apple zum Handeln zu bewegen.

Mac
Teile
in diesem Artikel

Anzeige

Deine Meinung ist wichtig

Die Kommentarfunktion von Disqus wird als Frame eingebunden. Wenn Sie eine Meinung/einen Kommentar abgeben wollen, verlassen Sie damit unsere Webseite/App und posten über Disqus.