Anzeige

Nach App-Entwicklern: Auch Verlage fordern bessere Konditionen bei Apple

    2

Aktuell gibt es viele Proteste gegen Apples Preis- und Provisions-Politik.

Erst vor kurzem reichte Epic Games Klage gegen die angeblich zu hohen Gebühren für In-App-Käufe sowie das Verbot von alternativen Zahlungsquellen ein – mehr dazu findet Ihr hier bei uns.

Verlage fordern schnelle Änderung

Nach App-Entwicklern gehen nun auch Zeitungsverlage auf die Barrikaden. Auch dort verlangt Apple 30 Prozent Kommission für jede Transaktion. Das soll sich nach Ansicht der Verleger möglichst schnell ändern.

„Ausnahme für Amazon“

Die Verlage argumentieren, bei manchen Konzernen mache Apple Ausnahmen – Amazon zahlt nur 15 Prozent. Diese Sonder-Regelungen wünschen sich nun auch die Verlags-Manager. Apple hat auf die Forderungen bisher nicht reagiert.

via Digital Context Next / Foto: Pixabay
Teile
in diesem Artikel

Anzeige

Deine Meinung ist wichtig

Die Kommentarfunktion von Disqus wird als Frame eingebunden. Wenn Sie eine Meinung/einen Kommentar abgeben wollen, verlassen Sie damit unsere Webseite/App und posten über Disqus.