Anzeige

China: iPhone-Hack zum Ausspionieren uigurischer Minderheit?

    0

Die chinesische Regierung hat angeblich die iPhones von uigurischen Bürgern gehackt.

Vor kurzem wurde eine schwerwiegende Sicherheitslücke in iOS aufgedeckt. Diese hat es über zwei Jahre hinweg ermöglicht, diverse Geräte auszuspionieren. Dahinter stecken sollen staatliche Hacker aus China.

Chinesische Regierung gegen Minderheiten

Die Zielgruppe sollen Uiguren aus der Provinz Xinjiang gewesen sein. Die Regierung geht schon länger gegen die Minderheit vor und soll alleine im letzten Jahr mehr als eine Million Menschen mit Zugehörigkeit zu der ethnischen Gruppe verhaftet und ins Gefängnis gebracht haben haben.

Sicherheitsforscher von Google haben die Lücke enteckt und kürzlich veröffentlicht – iTopnews.de berichtete. Bei der Veröffentlichung war jedoch noch nicht bekannt, wer hinter dem Angriff steckt, was sich nun geändert zu haben scheint.

via TechCrunch
Teile
in diesem Artikel

Anzeige

Deine Meinung ist wichtig

Die Kommentarfunktion von Disqus wird als Frame eingebunden. Wenn Sie eine Meinung/einen Kommentar abgeben wollen, verlassen Sie damit unsere Webseite/App und posten über Disqus.