Anzeige

iPhone ab 2020 mit 5G-Chips von Qualcomm, Intel gibt Modem-Entwicklung auf

    1

Die gestrige Einigung zwischen Apple und Qualcomm schlägt bereits hohe Wellen.

Der iPhone-Hersteller und der Modem-Lieferant haben ihren jahrelangen Lizenzstreit beendet, alles dazu hier bei uns. Teil des Deals ist auch ein sechsjähriges Abkommen für Qualcomm-Lieferungen an Apple.

Einigung zu spät für 5G-iPhones in 2019

Laut neuer Insider-Infos wird dieses Abkommen auch die Auslieferung von 5G-Modems für 2020er-iPhones beinhalten. Für die Integration des schnellen Mobilfunkstandards in die diesjährigen Modelle ist es wohl zu spät.

Apple hat wohl bereits in den letzten Wochen, im Vorfeld der Einigung, erste Chip-Samples von Qualcomm angefordert und Tests mit ihnen begonnen. Mitte des Jahres sollen dann erste mögliche Bauteile ausgewählt werden, Anfang 2020 diese dann massenweise für die iPhone-Produktion bereitstehen.

Intel zieht sich aus 5G-Modem-Geschäft zurück

Als mögliche Zulieferer-Alternative zu Qualcomm wurde in der Vergangenheit immer wieder Intel gehandelt. Nach der Einigung zwischen Cupertino und Asien hat der Chip-Hersteller jetzt aber bekanntgegeben, nicht weiter in 5G-Modems für Smartphones zu investieren, sondern vielmehr auf 4G- und 5G-Chips für Desktop-Computer.

via Nikkei und Intel

Teile
in diesem Artikel

Anzeige

Deine Meinung ist wichtig

Die Kommentarfunktion von Disqus wird als Frame eingebunden. Wenn Sie eine Meinung/einen Kommentar abgeben wollen, verlassen Sie damit unsere Webseite/App und posten über Disqus.