Anzeige

Chip-Engpässe im Griff, nur MacBook-Pro-Käufer brauchen Geduld

    0

Laut einer aktuellen Marktanalyse verbessert sich die Teile-Knappheit bei Laptops.

Schon seit einigen Monaten ist es aufgrund der Corona-Pandemie für viele Firmen schwer, genügend Bauteile für ihre Geräte zu bekommen. Davon ist auch Apple betroffen – doch es gibt ein Licht am Ende des Tunnels. Das ermittelte die Firma Trendforce.

Produktion wird stark ausgebaut

Viele Chip-Hersteller investieren derzeit massiv in eine  Vergrößerung der Produktions-Kapazitäten. Wegen der nachlassenden Nachfrage nach manchen Produkten verbessert sich dort auch die Liefer-Situation. Für das MacBook Pro bedeutet das: „Drei bis vier Wochen Lieferzeit“. Käufer brauchen aufgrund der großen Nachfrage also Geduld. Aber gerade kurz vor dem Fest sahen die Lieferzeiten noch übler aus.

Nachfrage lässt nach, Lieferzeit verbessert sich

Laptops waren um die Weihnachtszeit stark nachgefragt. Nun sinkt das Interesse jedoch, wodurch sich auch das Angebot langsam wieder einpendeln kann. Das Fazit der Trendforce-Analyse:

„Angetrieben von Kräften wie der Pandemie, der Geopolitik und der digitalen Transformation des täglichen Lebens gibt es seit fast zwei Jahren einen Mangel an globalen Foundry-Produktionskapazitäten, und die Engpässe sind laut den Untersuchungen von TrendForce bei den reifen 1Xnm~180nm-Knoten besonders gravierend.

 

Obwohl alle Foundrys ihre Investitionsausgaben zur Kapazitätserweiterung stark erhöhen, führt die nicht realisierte zukünftige Expansion nicht zu einer Entspannung der bestehenden Versorgungsprobleme. Darüber hinaus ist die ungleiche Verteilung der Ressourcen in der Lieferkette, die den Mangel an Bauteilen und Komponenten verschärft hat, noch nicht endgültig behoben. Die Gesamtheit der Umstände wird sich weiterhin auf die Auslieferungen verwandter Gesamtgeräte auswirken. Nur die PC-Kategorie dürfte im 1Q22 weitgehend unbeschadet davonkommen.

 

Mit Blick auf das 1Q22 stellt TrendForce fest, dass aufgrund des begrenzten Anstiegs der Produktionskapazitäten die Versorgungslage des Marktes ungefähr die gleiche sein wird wie im 4Q21. Allerdings sind einige Endprodukte in ihren traditionellen Nebensaisonzyklus eingetreten, und es wird erwartet, dass die Verlangsamung der Nachfragedynamik den unmittelbaren Druck auf OEMs und ODMs in Bezug auf die Bevorratung in der Lieferkette abschwächen wird.“

Foto: iFixit
Teile
in diesem Artikel

Anzeige

Deine Meinung ist wichtig

Die Kommentarfunktion von Disqus wird als Frame eingebunden. Wenn Sie eine Meinung/einen Kommentar abgeben wollen, verlassen Sie damit unsere Webseite/App und posten über Disqus.