Anzeige

Apple: Wichtiger Sieg vor Gericht im Monopolstreit um den AppStore

    2

Apple konnte eine Klage wegen des Vorwurfs der Monopol-Stellung im App Store erfolgreich abwehren.

Das Gericht wies die Sammelklage gegen den Konzern ab. Grund dafür waren grobe Fehler in der Anklageschrift.

Unfaire Vorteile für Apple und Partner?

Eine Gruppe von App-Entwicklern hatte im letzten Juli Beschwerde eingelegt und von Apple Strafzahlungen in Höhe von bis zu 200 Milliarden US-Dollar gefordert.

Sie gab an, dass Apple ihre Corona-App nicht im Store zugelassen habe, um seinen Partnern unfaire Vorteile zu verschaffen.

Nun wurde Apple von dem Vorwurf freigesprochen, mit dem App Store ein Monopol geschaffen zu haben, das den freien Wettbewerb der Entwickler unterbinde.

Corona-Apps werden eingeschränkt

Laut Apples Richtlinien dürfen nur Regierungen oder Gesundheits-Institutionen Corona-Apps veröffentlichen. Die Kläger wollten erreichen, dass Apple gewisse Apps nicht mehr blockieren und keine 99 Dollar Einreichungs-Gebühr mehr einheben darf.

Der Richter stellte klar, ein Verstoß gegen Wettbewerbsregeln liege nicht vor. Dennoch: Die Kläger haben bereits Berufung gegen das Urteil angekündigt.

via CourthouseNews / Foto: Pixabay
Teile
in diesem Artikel

Anzeige

Deine Meinung ist wichtig

Die Kommentarfunktion von Disqus wird als Frame eingebunden. Wenn Sie eine Meinung/einen Kommentar abgeben wollen, verlassen Sie damit unsere Webseite/App und posten über Disqus.