Anzeige

Smart Home i-mal-1: Ratgeber für Garagen-Alarmanlagen

    0

Garagen sind oft Schwachstellen beim Grundstücksschutz.

Moderne Garagen-Alarmanlagen interagieren mit dem Smartphone und bieten immer mehr Funktionen. Wir fassen die Trends in diesem i-mal-1 Ratgeber zusammen.

Die Alarmanlage für die Garage sorgt für mehr Sicherheit

Mit dem Auto beherbergt die Garage wertvollstes Inventar. Ein Verlust des eigenen Wagens kommt Euch teuer zu stehen und selbst bei einem Versicherungsschutz möchtet Ihr Euch einen solchen Vorfall liebend gern ersparen. Auch für Einbrecher sind Autos natürlich lukrative Wertgegenstände. Entsprechend haben sie es auf die Fahrzeuge abgesehen.

Hinzu kommt, dass viele Garagen wesentlich leichter zu knacken und risikoloser zu betreten sind als bewohnbare Häuser. Sie stellen somit ernsthafte Schwachstellen beim Schutz des eigenen Grundstücks dar. Professionelle Banden brechen nicht zuletzt deswegen systematisch in Garagen ein, um die Autos im Ausland zu verkaufen.

Auf der anderen Seite sind Alarmanlagen für Garagen inzwischen auch für Otto-Normalverbraucher erschwinglich geworden. In punkto Leistung und Funktionsumfang haben sie ebenfalls spürbar zugelegt und sie lassen sich wunderbar mit dem Smartphone vernetzen.

Welche Kriterien sind für den Kauf eminent wichtig sind und welche Aspekte sind besonders zu beachten?

Was muss eine moderne Alarmanlage für Garagen können?

Alarmanlagen funktionieren durch Sensoren und Aktoren. Während Sensoren so etwas wie die Sinne von Maschinen sind, die der Wahrnehmung von äußeren Reizen dienen, lösen Aktoren bei einem Anschlagen der Sensoren den Alarm aus.

Typische Sensoren für Alarmanlagen sind Berührungs- und Bewegungssensoren. Auf diese Weise wird der Alarm bei Bewegungen im entsprechenden Areal oder beim Berühren von Gegenständen und Bereichen ausgelöst, mit denen sich der Zugang zur Garage verschafft wird.

Fenster und Türen sind deshalb typische Orte für Berührungssensoren von Alarmanlagen. Andere Alarmanlagen lösen Alarm via Lichtschranken aus, bei denen ein unnatürliches Unterbrechen einer Lichtverbindung dem Gerät einen möglichen Einbruchsversuch signalisiert.

Moderne GSM-Anlagen sind mit dem Smartphone verbunden und versenden bei einem Auslösen des Alarms Notifications. Andere Geräte lassen sich in das Smart Home einbinden. Verfügen die Alarmanlagen über Kameras, dann helfen die Aufzeichnungen der Polizei bei der Täterergreifung.

Ein weiterer Vorteil einer Kamera besteht darin, dass sich bei einer Vernetzung der Alarmanlage mit dem Smartphone jederzeit ein Bild über die Lage verschafft werden kann. Allein dies sorgt für ein beruhigendes Sicherheitsgefühl.

Wie findet Ihr eine geeignete Anlage?

Alarmanlagen werden im stationären Fachhandel und zunehmend im Online-Verkauf angeboten. Die einzelnen Modelle variieren stark mit Blick auf Leistung, Preis und Funktionsumfang. Wer nach einer Alarmanlage für die Garage sucht, tut sich deshalb einen Gefallen, wenn er auf die Dienste von Vergleichsportalen zugreift, die im Internet in steigender Anzahl vorhanden sind.

Vorteile einer Garagen-Alarmanlage

Der Vorteil des Garagenschutzes ist offensichtlich. Darüber hinaus bestechen Alarmanlagen für die Garage durch folgende Vorzüge:

  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • viele Garagen sind Schwachstellen beim Objektschutz
  • einfache Anbindung an das Smartphone
  • integrierte Kameras
  • wachsender Funktionsumfang
  • kabellose Funksteuerung möglich
  • bequeme Steuerung über Smartphone oder Fernbedienung

Was ist bei einer Alarmanlage für die Garage noch zu berücksichtigen?

Alarmanlagen für die Garage sind an Reichweiten gebunden, die etwa im Bereich zwischen 30 und 300 Metern angesiedelt sind. Hier kommt es auf die Besonderheiten Eures Grundstücks an, zum Beispiel wie nahe sich die Garage am Haus befindet, um sich für das passende Gerät zu entscheiden.

Zu beachten ist, dass das Zusammenspiel von Alarmanlage und Empfängern wie Lampen, Routern und Smartphones nur im Umkreis der Reichweite funktionieren kann. Alarmanlagen können mit Batterie oder durch Funk betrieben werden.

Die Entscheidung für eine Alarmanlage mit Funk sollte zudem mit Berücksichtigung darüber erfolgen, ob die Garage an Euer häusliches Stromnetz angebunden ist, was in vielen Fällen nicht der Fall ist. Die Funktion des stillen Alarms ist schließlich für alle Kunden eine Option, die mehr möchten als nur die Schutzfunktion. Diese Möglichkeit bietet nämlich eine gute Gelegenheit, die Polizei ohne Wissen des Täters zu verständigen, um diesen in flagranti zu erwischen.

 

Teile
in diesem Artikel

Anzeige

Deine Meinung ist wichtig

Die Kommentarfunktion von Disqus wird als Frame eingebunden. Wenn Sie eine Meinung/einen Kommentar abgeben wollen, verlassen Sie damit unsere Webseite/App und posten über Disqus.