Anzeige

MacBook Pro Teardown: iFixit lobt die Laptop-Reparierbarkeit

    1

Das neue MacBook Pro scheint ganz gut reparierbar zu sein.

Dies geht aus iFixits erstem Teardown-Versuch des Geräts hervor. Die Bastler der Website publizieren vor einem richtigen, vollständigen Angriff auf Geräte einen „Teaser“, in dem sie erste Ergebnisse präsentieren.

Teaser-Teardown erschienen

Ein solcher ist fürs MacBook Pro 2021 jetzt da. Ihm zufolge kann der Laptop deutlich einfacher DIY-mäßig repariert werden können als die Notebooks der letzten Jahre. Das deutete schon ein anderer Teardown gestern an.

Denn: Das Gehäuse ist verschraubt und so leichter zu öffnen. Innen entdeckte iFixit zusätzlich Ziehmechanismen zum Raushebeln der Batterie. Dies wird im Teaser lobend erwähnt:

Normalerweise kommen wir als letztes zum Akku, weil sie kaum ausbaubar sind. Doch als wir in die Eingeweide des MacBooks blicken, bemerken wir etwas, was wir schon lange nicht mehr in einem MacBook Pro gesehen haben, drei Worte, die uns die Haare zu Berge stehen lassen: Batteriezuglaschen.

Noch besser ist, dass der Akku anscheinend nicht unter dem Logic Board eingeklemmt ist. Das könnte bedeuten, dass der Akku ausgetauscht werden kann, ohne zuerst alle Mainboard-Schaltkreise zu entfernen – ein Verfahren, von dem wir schon seit einiger Zeit träumen.

Die vier äußeren Akkuzellen haben gut sichtbare Aufreißlaschen, die typischen dünnen weißen Streifen, die wir vom iPhone und MacBook Air kennen und lieben. Aber warten Sie, wir sehen keine Aufreißlaschen an den mittleren Zellen. Sind sie geschraubt – oder, schlimmer noch, geklebt?

Nicht komplett! Wir haben das Trackpad entfernt und siehe da, es gibt Aussparungen für den Zugriff auf die Zuglaschen, die die mittleren Akkuzellen halten.

Weitere Ergebnisse von iFixit sind in den kommenden Tagen zu erwarten – dann soll der vollständige Teardown inklusive Galerie mit der Welt geteilt werden.

Foto: Apple
Teile
in diesem Artikel

Anzeige

Deine Meinung ist wichtig

Die Kommentarfunktion von Disqus wird als Frame eingebunden. Wenn Sie eine Meinung/einen Kommentar abgeben wollen, verlassen Sie damit unsere Webseite/App und posten über Disqus.