Anzeige

WhatsApp: Irland verhängt 267 Millionen US-Dollar DSGVO-Strafe

    0

In Irland wurde eine hohe Strafe gegen Whatsapp verhängt.

Ihr liegen Verstöße gegen die DSGVO zugrunde. Die Datenschutzrichtlinien von WhatsApp seien nicht transparent genug, man wisse nicht genau, was mit Nutzerdaten geschehe. Insgesamt muss der Konzern 267 Millionen US-Dollar (226,4 Millionen Euro) bezahlen. Das ist die zweithöchste Strafe, die in der EU bisher aus solchen Gründen verhängt wurde.

Höchste DSGVO-Strafe: Das war Amazon

Am meisten bezahlen musste bislang Amazon, und zwar vor nicht allzu langer Zeit: im Juli dieses Jahres. Der Konzern wurde damals zu 887 Millionen US-Dollar verdonnert. Beide Firmen wollen sich das nicht gefallen lassen.

WhatsApp will in Berufung gehen

Die Anwälte wollen Berufung einlegen und die Strafe verhindern. WhatsApp gibt an, sicher und privat sein zu wollen und die Nutzer zu schützen. Man sehe die Entscheidung des EU-Gerichts nicht ein.

via Appleinsider / Foto: Pixabay
Teile
in diesem Artikel

Anzeige

Deine Meinung ist wichtig

Die Kommentarfunktion von Disqus wird als Frame eingebunden. Wenn Sie eine Meinung/einen Kommentar abgeben wollen, verlassen Sie damit unsere Webseite/App und posten über Disqus.