Anzeige

EU will USB-C für iPhone: Apple egal, dann halt ohne Port

    15

Apple könnte den geplanten EU-weiten USB-C-Standard umgehen wollen.

In der EU wurde heute eine Gesetzesvorlage veröffentlicht, die USB-C als einheitlichen Lade-Stecker verpflichtend machen soll. Präsentiert wurde eine „einheitliche Lösung für Aufladegeräte elektronischer Geräte“. Mehr als zehn Jahre wird bereits nach einer Lösung gesucht. Die Selbstverpflichtung der Hersteller stellte sich als Stückwerk heraus; Micro-USB, USB-C und Lightning blieben übrig.

Die Belastung der Umwelt nimmt immer weiter zu, in Zeiten der Klimakrise nicht gerade eine gute Idee…

Problem: Apple will bei seinem proprietären Lightning-Stecker bleiben.

Anstoß für anschlussloses iPhone

Auf Nachfrage wurde bestätigt, dass ein Gerät, welches nur kabellos geladen wird, keinen USB-C-Anschluss benötigt. Apple könnte sich das zu nutze machen und ein iPhone ohne Anschlüsse auf den Markt bringen.

Nach Beschluss 24 Monate Übergangsfrist

Schon lange gibt es Gerüchte, dass Apple ein iPhone ohne Anschlüsse plant. Wenn die EU-Regelungen wirklich beschlossen werden, haben Firmen zwei Jahre Zeit, um sich umzustellen.

via The Verge
Teile
in diesem Artikel

Anzeige

Deine Meinung ist wichtig

Die Kommentarfunktion von Disqus wird als Frame eingebunden. Wenn Sie eine Meinung/einen Kommentar abgeben wollen, verlassen Sie damit unsere Webseite/App und posten über Disqus.