Anzeige

Test: Shure Aonic 50 Kopfhörer [heute mit RABATT]

    0

Bei der AirPods Max Alternative von Shure könnt Ihr heute sparen.

Die Firma Shure steht für hochwertiges Hifi-Produkte. Wir nehmen die heutige Preisreduzierung von 299 auf 267 Euro zum Anlass, die kabellosen Kopfhörer Shure AONIC 50 näher zu beleuchten.

Ich nutze die Over-Ears jetzt seit einigen Wochen.

Hier sind meine Eindrücke:

Shure AONIC 50 Kopfhörer

Features

Die Shure-Kopfhörer spielen in der Liga der Boses, AKG, Beyerdynamics, Sennheisers und Sonys, die teilweise sogar um die 400 Euro kosten.

Das Wichtigste zuerst: Die AONIC 50 sind mit Geräuschunterdrückung und Bluetooth 5 ausgestattet. Die Geräuschunterdrückung könnt Ihr an einem Schalter an der Seite aktiveren (oder deaktivieren). Das Feature funktionierte in meinen Tests tadellos.

Man wählt zwischen drei Modi: Aus, halb durchlässig für Stimmen oder maximale Geräuschunterdrückung. Shure integriert eine Compagnion-App, mit der sich die die Modi 2 und 3 noch anpassen lassen. Die Abschottung ist in letzterer Stufe perfekt.

Design und Tragekomfort

Optisch sind die Aonic 50 Kopfhörer kaum von der Konkurrenz zu unterscheiden. Modern, nicht ausgefallen. Der Tragekomfort lässt keine Wünsche offen. Kein Drücken, kein Schmerz nach längerem Tragen.

Farben

Der AONIC 50 kommt in den Farben Schwarz, Braun und Weiß. Mein braunes Modell wirkt optisch eher altbacken. Nächstes Mal ist es wieder Schwarz…

Akku

20 Stunden Akkulaufzeit sind eine Ansage. Ich brachte es auf 19 Stunden. Die Herstellerangaben kann ich also unterschreiben.

Klang

Der Sound ist ausschlaggebend und ein echter Trumpf: Er wirkt beim Shure filigran. Kein Wunder, setzen doch viele Profimusiker auf Produkte der Firma, vor allem auf Mikros und In-Ear-Monitore.

(Exkurs I)

Zwei kurze Mikro-Tipps habe ich noch für Euch: Wer daheim häufig an Videokonferenzen teilnimmt bzw. in Coronazeiten viele Video-Anrufe durchführt, findet mit dem Shure MV5C eine klanglich astreine Studioqualität-Lösung zum fairen Preis.

Sie funktioniert nach dem Plug-in & Stream-Prinzip, ist portabel und damit auch unterwegs einsetzbar. Der Ständer lässt sich anpassen bzw. auf Eure Wunschhöhe stellen. Mac und Windows werden unterstützt.

(Exkurs II)

Luxuriösere Lösung gefällig? Das (Full-Metal) MV7 Mikro eigent sich bestens für Podcasts und andere professionelle Auftritte, aber auch fürs Gaming. USB und XLR werden unterstützt. Auch Musiker werden daran ihre Freude haben.

Klang II

Der Bass ist gut ausbalanciert, die Tiefen klingen natürlich. Im Gegensatz etwa zu den Beats Over Ears, die im Bass-Bereich überziehen, verzichtet Shure auf Effekte und kleine Klangmanipulationen. „Ausgewogen“ ist das richtige Prädikat.

Fazit

Der Shure AONIC 50 ist eine sehr gute Alternative für alle, denen die AirPods Max schlicht zu teuer sind. Mit aktuell 267 Euro würde ich die Shure auch meinen Bose Quiet Comfort II und den Beyerdynamics vorziehen.

Shure Aonic 50 im iTopnews-Test
  • 7/10
    Design - 7/10
  • 9/10
    Verarbeitung - 9/10
  • 9/10
    Sound - 9/10
  • 10/10
    Preis-Leistungs-Verhältnis - 10/10
8.8/10

Das sagt iTopnews

Der Shure AONIC 50 ist eine sehr gute Alternative für alle, denen die AirPods Max schlicht zu teuer sind. Der Klang und der Tragekomfort überzeugen, das Design ist klassisch, die Verarbeitung hochwertig – wie von Shure auch sonst gewohnt.

 

Teile
in diesem Artikel

Anzeige

Deine Meinung ist wichtig

Die Kommentarfunktion von Disqus wird als Frame eingebunden. Wenn Sie eine Meinung/einen Kommentar abgeben wollen, verlassen Sie damit unsere Webseite/App und posten über Disqus.