Anzeige

Schlechte Karten für PS5 Gamer: Grafikkarten so teuer wie nie

    1

Seid Ihr auch verzweifelt auf der Suche nach einer PS5?

Ob Freizeit-Gamer oder Konsolen-Freak – von diesem Problem sind derzeit alle Spiele-Fans betroffen: dem Mangel an Grafikkarten und deshalb völlig übertriebenen Preisen. Uns geht es genauso. Daher wollen wir bei einem spannenden Thema wieder mal über den (Apple-)Tellerrand schauen.

Riesenglück, wenn jemand eine der neuen Grafikkarten von AMD und Nvidia abgreifen konnte. Die waren fast sofort ausverkauft, kaum dass sie auf dem Markt waren. Sogar ältere Modelle waren im ersten Halbjahr 2021 monatelang vergriffen.

Ohne Halbleiter-Chips keine Grafikprozessoren

Der Grund: Die Hersteller kommen mit der Produktion von Halbleiter-Chips nicht mehr hinterher. Sie konnten sich nicht rechtzeitig darauf einstellen, dass sich in diesem Jahr einige Branchen entgegen aller Prognosen schnell von Einschränkungen durch Corona erholt hatten. Und ohne Halbleiter-Chips keine Grafikprozessoren.

Das bedeutet aber nicht nur einen Mangel an Grafikkarten, sondern auch an Geräten, in denen die Karten verbaut sind. Ein berühmtes Beispiel ist Sonys stark nachgefragte PS5. Die Spielekonsole ist weiterhin kaum verfügbar, für Reseller-Angebote muss tief in die Geldbörse gegriffen werden.

Zwei Hersteller dominieren den Markt für Grafikprozessoren: Nvidia und AMD. Bei besonders gefragten Modellen leistungsstarker Karten überstiegen die wenigen verfügbaren Angebote die ursprünglichen Preise zur Markteinführung teilweise um mehrere hundert Prozent. Das zeigt eine aktuelle Grafikkarten Preis-Analyse des Preisvergleichsportals idealo.

Ein extremes Beispiel ist die Radeon RX 5700 XT Red Devil. Ihr Preis stieg in den letzten zwölf Monaten um sage und schreibe rund 300 Prozent. Konntet Ihr die Karte mit AMD-Prozessor im Mai 2020 noch für durchschnittlich 444 Euro kaufen, kostet sie Euch ein Jahr später knapp 1800 Euro – wenn sie überhaupt angeboten wird.

Vereinzelte Angebote dementsprechend teuer

Neben der Radeon 5000-Serie sind auch die GeForce-20/30-Serien von Nvidia immer wieder ausverkauft. Wenn es mal vereinzelte Angebote gibt, sind sie dementsprechend teuer – wie für die GeForce RTX 3070 GAMING OC. Im vergangenen halben Jahr stieg ihr Preis von 679 Euro auf knackige 1600 Euro.

Der Markt für Grafikprozessoren wird von zwei Herstellern dominiert – AMD und Nvidia. Während in den Spielekonsolen Playstation 5 und Xbox Series X leistungsstarke Prozessoren von AMD verbaut sind, ist Nvidia besonders gefragt bei PC-Spielern. In neun der zehn beliebtesten Grafikkarten auf idealo war ein Prozessor von Nvidia verbaut. Die Analyse des Preisvergleichsportals zeigt, dass etwa Angebote für die GeForce RTX 2070 SUPER GAMING TRIO X und GeForce RTX 3080 Founders Edition zwischen Februar und April 2021 nur selten zu finden waren.

Insgesamt sind die Preise für Grafikkarten laut idealo in den letzten zwölf Monaten um durchschnittlich 136 Prozent gestiegen. Und es ist erst mal kein Ende abzusehen. Schlechte Karten also für Gamer…

 

Teile
in diesem Artikel

Anzeige

Deine Meinung ist wichtig

Die Kommentarfunktion von Disqus wird als Frame eingebunden. Wenn Sie eine Meinung/einen Kommentar abgeben wollen, verlassen Sie damit unsere Webseite/App und posten über Disqus.