Anzeige

Neue Zahlen zeigen: iPhone 12 mini doch ein Bestseller

    8

Neueste vermeintliche Verkaufszahlen zum iPhone 12 mini aus den USA sind eher haltlos.

Die Analysten von CIRP behaupten, das iPhone 12 mini (seit heute auch in Violett verfügbar) verkaufe sich eher schwach. Untersuchungen aus Deutschland dokumentieren jetzt: Stimmt nicht, eher das Gegenteil ist der Fall. Das iPhone 12 mini wird doch zum Bestseller.

Von wegen Ladenhüter

Doch der Reihe nach. Im Oktober 2020 erschien das iPhone 12 mini innerhalb der neuen iPhone-12-Reihe. Die wichtigsten Specs rufen wir Euch gern noch mal in Erinnerung:

5,4 Zoll Display, OLED-Display mit einer Auflösung von 2.340 x 1.080 Pixel, 5G, 7MP Frontcam, 12 MP Hauptcam mit Ultraweitwinkel und 2-fach optischem Zoom, A14 Bionic Chip und Face ID.

Seit Weihnachten halten sich Gerüchte, das iPhone 12 mini verkaufe sich schlecht. Vor allem das iPhone 12 Pro verkaufe sich deutlich besser. Wie sich anhand einer neuen iPhone 12 mini Studie des Preisvergleichsportals idealo zeigt, die ich heute entdeckt habe, beziehen sich diese Daten aber nur auf den schmalen Korridor des Einführungszeitraums Oktober und November 2020…

Ergebnis der Untersuchung: Das iPhone 12 mini wurde „zu voreilig zum Ladenhüter erklärt“. Die Faktenlage sieht nämlich anders aus: Seit November 2020 gibt es ein Nachfrage-Plus von 80 Prozent.

Apple iPhone 12 mini im Januar das beliebteste iPhone

Schauen wir auf den Vergleich mit den restlichen Modellen der 12. Generation, sah es im Januar 2021 bereits ganz anders aus: Das iPhone 12 mini sicherte sich Platz 1 der Beliebtheit und löste das iPhone 12 (Rang 1 im Dezember 2020) hierzulande ab.

Auch für die idealo-Analysten eine Überraschung:

„Diese positive Entwicklung ließ sich zu Beginn kaum vorhersehen. Noch im Oktober und November lag das iPhone 12 mini abgeschlagen auf dem dritten Platz im Nachfrage-Vergleich“, heißt es in der Studie. Mitnichten sei das 12 mini ein „kommerzieller Flop“. Platz 1 im Januar 2021 untermauert das…

Günstig und trotzdem sichtbar im Preis gefallen

Besonders beliebt ist das 12 mini aufgrund des vergleichsweise niedrigen Preises für Käufer in der gehobenen Mittelklasse. Auch die Konkurrenz wie Samsung sei in diesem Preissegment keineswegs günstiger. Interessenten am iPhone 12 mini komme noch etwas anderes zugute:

„Das ohnehin günstigere iPhone 12 mini ist zusätzlich bereits sichtbar im Preis gefallen.“

Das iPhone 12 mini kostete bereits im Januar 2021 nur noch durchschnittlich 670 Euro, das iPhone 12 hingegen 815 Euro. Das Mini ist damit bereits nach vier Monaten erfreuliche 14 Prozent günstiger geworden. Zwischen Dezember und Januar fiel der Preis des 12 Mini um 60 Euro, auch deshalb, so die Studie, sei es im Januar ein großer Erfolg gewesen und auf Platz 1 gelandet.

Fazit der Studie:

„Das iPhone 12 mini hat Apple mit neuester und hochwertiger Technik ausgestattet. Das iPhone SE (2020) hingegen hat – nicht nur, was das Design angeht – schlechtere Karten. Vor allem beim Display und dem verbauten Akku hat Apple beim kleinsten iPhone seit 2017 gespart. Die technische Überlegenheit des iPhone 12 mini gegenüber dem iPhone SE zeigt sich auch (noch) im Preis. Während das iPhone SE zuletzt schon für etwas mehr als 400 Euro erhältlich war, kostete das 12 Mini im Februar 2021 durchschnittlich noch 670 Euro.“

Ich glaube, auch deshalb hat sich meine Schwiegermutter heute direkt um 14 Uhr ein iPhone 12 mini in Violett bestellt…

Teile
in diesem Artikel

Anzeige

Deine Meinung ist wichtig

Die Kommentarfunktion von Disqus wird als Frame eingebunden. Wenn Sie eine Meinung/einen Kommentar abgeben wollen, verlassen Sie damit unsere Webseite/App und posten über Disqus.