Anzeige

i-mal-1: Tolle Fotos mit Kindern machen – so geht’s

    1

Gar nicht einfach, Kinder zu fotografieren. Wir verraten Euch in diesem i-mal-1, wie es gut klappt.

Wenn Ihr älter werdet, tauchen Eure Freunde und Verwandte mit Kindern – und die Treffen Eurer Freunde werden nach und nach zu Kindergeburtstagen. Wichtig ist es, gute Erinnerungen an Fotos zu bewahren, insbesondere an Fotos mit Kindern.

Kinder sind keine Erwachsenen, man bittet sie zu sitzen, sie stehen; sollen sie stehen, rennen sie. Also, was solltet Ihr tun? Wir geben Euch einige gute Tipps für die Kinderfotografie, inspiriert von Katebackdrop.

Die Kinder sollten sich entspannen und ihre Rollen einnehmen

Sprecht nicht im Stehen mit ihnen, Ihr solltet Euch hinknien und mit ihnen reden. Auf diese Weise fühlen sie sich beachtet – und es gibt keinen Druck auf die Erwachsenen. Besprecht mit den Kids, was ihnen am besten gefällt, etwa im Bezug auf Spielzeug und Spiele.

Lasst die Eltern am Fotografie-Prozess teilnehmen

Wenn Ihr Kinder von anderen Familien fotografieren möchtet, ist die Einbeziehung der Eltern sehr wichtig. Die Eltern können die Kinder halten, mit ihnen lachen und singen und mit ihnen laufen, damit es ihnen egal ist, wo sich die Linse befindet und ihre Augen nicht nur auf die Linse schauen.

Wenn Ihr ein einzelnes Foto aufnehmen möchtet, sollten die Eltern nicht zu weit von den Kindern entfernt sein. Richtet es ein, dass die Eltern hinter dem Fotografen stehen. Auf diese Weise folgen die Kinder-Augen nicht ihren Eltern. Um ein gutes Bild mit einem schönen Hintergrund aufzunehmen, kann es nur ein Fotograf aufnehmen. Wenn mehrere Verwandte und Freunde gleichzeitig Kameras hochhalten, können sich die Kinder nicht konzentrieren – und damit bewegen sie sich nicht natürlich.

Posen nicht absichtlich einsetzen

Versucht nicht, den Kindern eine „ideale“ Pose vorzugeben. Solange Ihr die schönen Gesichtsausdrücke, ein aufrichtiges Lächeln und lebhafte Bewegungen einfangen könnt, gelingt das Foto. Greift als Fotograf auch zu Spielzeug und versucht, mit den Kids zu spielen. Kinder sind aber nicht „vernünftig“. Ihr benötigt 200 Prozent Geduld und Liebe…

Ermutigung und Lob

Kinder sollten ermutigt und gelobt werden.  Obwohl es nur ums Fotografieren geht, ist es dennoch notwendig, dies zu tun. Zeigt ihnen nach dem Fotografieren einige Bilder und sagt ihnen, das sie super mitgemacht haben. Motto: Schau mal, das ist dein schönes Gesicht.

Übrigens nicht wundern: Gerade Kinder über fünf Jahre haben sich bereits unbewusst eigene Posen antrainiert. Das Fotografieren bringt jedenfalls allen beteiligten Kindern und Eltern immer viel Spaß. Und wenn wir die lachenden Gesichter später auf den Fotos betrachten, hat sich die Geduld ausgezahlt. Und die Erinnerungen an Eure Kids sind für immer digital oder auf Papier gesichert.

Eure Erfahrungen beim Fotografieren von Kids könnt Ihr gern in den Kommentaren teilen.

Teile
in diesem Artikel

Anzeige

Deine Meinung ist wichtig

Die Kommentarfunktion von Disqus wird als Frame eingebunden. Wenn Sie eine Meinung/einen Kommentar abgeben wollen, verlassen Sie damit unsere Webseite/App und posten über Disqus.