Anzeige

iOS 14.5: Apple umgeht Google beim sicheren Surfen

    1

Die Beta von iOS 14.5 enthält ein neues Datenschutz-Feature in Safari.

Der mobile Browser nutzt für sicheres Surfen ein gleichnamiges Feature („Safe Browsing“) von Google, um vor Tracking- und Phishing-Webseiten zu warnen. In der kommenden iOS-Version wird dessen Traffic aber nicht mehr über Google-, sondern via Proxy über Apple-Server geleitet.

Apple-Entwickler bestätigt Änderung

So will Apple verhindern, dass Google Daten von Nutzern einbehält, die das Feature verwenden – was beim Datenabgleich der Webseiteninformationen passieren kann. Das bestätigt ein zuständiger Entwickler aus Apples WebKit-Team.

Neue Proxy-URL eingerichtet

Dafür wird eine neue Proxy-URL namens „proxy.safebrowsing.apple“ genutzt, die Reddit-User entdeckten. Mit dieser neuen Funktionsweise betont Apple erneut, wie wichtig die Sicherheit der Daten seiner User für das Unternehmen ist.

Foto: Pixabay
Teile
in diesem Artikel

Anzeige

Deine Meinung ist wichtig

Die Kommentarfunktion von Disqus wird als Frame eingebunden. Wenn Sie eine Meinung/einen Kommentar abgeben wollen, verlassen Sie damit unsere Webseite/App und posten über Disqus.