Anzeige

Reparatur-Freundlichkeit: Note 4,2 für iPhone von Warentest

    0

Die Stiftung Warentest hat untersucht, wie gut sich Handys und Smartphones reparieren lassen.

Neun Handys und vier Tablets wurden geprüft. Fazit der Tester: Mit der Reparaturfreundlichkeit ist es nicht weit her. Nur ein Smartphone schnitt sehr gut ab.

Fairphone 3 erhält ein „Sehr gut“

Das nachhaltig produzierte Smartphone Fairphone 3 (469 Euro) erhielt die Note 1,4 („Sehr gut“). Einzelteile wie Bildschirm oder Kamera lassen sich hier nachkaufen und auch von Laien sehr einfach tauschen und in das Handy einsetzen.

Der Rest der Testgeräte wurde mit ausreichend oder mangelhaft bewertet. Für Laien ist es damit „schwer bis sehr schwer“, einen zersprungenen Bildschirm oder einen Akku zu reparieren. So entstehe auch ein Umweltproblem: Die Produktion immer neuer Smartphones, die viel zu kurz genutzt werden, erfordere einen enorm hohen Rohstoffeinsatz.

Klebstoff kostengünstiger als Schrauben

Größtes Hindernis sei dabei der Klebstoff, den die Hersteller bei der Produktion ihrer Geräte verschwenderisch einsetzen würden. Statt Schrauben oder Klemmen zu verwenden, wird meist kostengünstig geklebt. Diese Verbindungen lassen sich allenfalls durch Erhitzen oder durch chemische Lösungsmittel trennen, ohne das Gerät zu beschädigen.

Häufig ist auch Spezialwerkzeug erforderlich, das nur teuer oder gar nicht erhältlich ist. Hersteller wie Apple oder Samsung kassierten von den Warentestern die Noten 4,2 („Ausreichend“) für die Reparaturfreundlichkeit von iPhone 11 und Galaxy S10. Das 2019er iPad erhielt das Prädikat „Mangelhaft“ mit Note 4,6.

Teile
in diesem Artikel

Anzeige

Deine Meinung ist wichtig

Die Kommentarfunktion von Disqus wird als Frame eingebunden. Wenn Sie eine Meinung/einen Kommentar abgeben wollen, verlassen Sie damit unsere Webseite/App und posten über Disqus.