Anzeige

Apple wendet Kartell-Klage gegen den App Store ab

    0

Vor Apple hat in Korea 84 Millionen US-Dollar angeboten, um kleine Firmen zu unterstützen.

Eine Gruppe an Entwicklern hat in dem asiatischen Land eine Kartell-Untersuchung gegen Apple eingeleitet – mehr dazu hier bei uns. Grund sind hohe Gebühren im App Store, speziell bei In-App Käufen, sowie das Fehlen von Alternativen. Die Klage ist im Licht der aktuellen Debatte um Fortnite besonders brisant.

Zahlung an Firmen und Kunden

Apple hat deshalb als Lösung angeboten, eine Unterstützungszahlung in Höhe von 100 Milliarden Won, umgerechnet etwa 84 Millionen Dollar, zu leisten. Diese soll an kleine Firmen, Kunden und weitere Empfänger gehen.

Außerdem will Apple Teile seiner Strategie lokal anpassen. So sollen Werbekosten zum Beispiel mit Telekommunikations-Firmen geteilt werden. Damit hätte kleine Firmen weniger Kosten bei der App-Entwicklung und -Vermarktung und wären so wettbewerbsfähiger.

via Reuters / Foto: Pixabay
Teile
in diesem Artikel

Anzeige

Deine Meinung ist wichtig

Die Kommentarfunktion von Disqus wird als Frame eingebunden. Wenn Sie eine Meinung/einen Kommentar abgeben wollen, verlassen Sie damit unsere Webseite/App und posten über Disqus.