Anzeige

Aus für boon.: Anbieter für Apple Pay Konto macht Schluss

    2

boon. verabschiedet sich in diesen Minuten von seinen Nutzern. Der Dienst schließt.

Wegen des Wirecard-Skandals müssen boon.-Accounts mit der digitalen virtuellen Mastercard bis 3. Oktober 2020 von Usern leergeräumt werden. Ab 4. Oktober berechnet Euch boon. eine monatliche Gebühr von 2,50 Euro, falls Ihr auf dem Konto weiterhin Guthaben stehen lasst.

Die boon.-Banking-App wird weiterhin funktionieren (danke Michael). boon. schreibt:

Gib dein vorhandenes Guthaben vollständig und zeitnah aus.
Damit du den Zielbetrag deiner letzten Bezahlung mit boon. genau triffst, lade ggf. deinen Account noch ein letztes Mal um genau den Differenzbetrag auf.
Du kannst das Geld wie gewohnt für Onlinezahlungen und im Geschäft ausgeben.
Sobald dein Kontostand auf 0 ist und alle Transaktionen auf „gebucht“ stehen, kannst du deinen boon.Account in der App per Knopfdruck kündigen.
Damit du nicht versehentlich wieder Geld auflädst, haben wir vorsorglich das Auto-Top-Up bereits für dich deaktiviert.
Natürlich kannst du dir dein Restguthaben auch über das Serviceteam auf dein Bankkonto zurückbuchen lassen. Allerdings ist unser Serviceteam bereits jetzt mit einer hohen Anzahl an Anfragen stark ausgelastet, deshalb zählen wir auf deine Eigeninitiative, damit du nicht auf dein Geld warten musst und unsere lieben Kollegen sich auf die Kunden konzentrieren können, bei denen das nicht reibungslos funktioniert.

 

Teile
in diesem Artikel

Anzeige

Deine Meinung ist wichtig

Die Kommentarfunktion von Disqus wird als Frame eingebunden. Wenn Sie eine Meinung/einen Kommentar abgeben wollen, verlassen Sie damit unsere Webseite/App und posten über Disqus.