Anzeige

App Store: Amazon Prime Video musste weniger Gebühren abgeben

    2

Aus der gestrigen Kartellanhörung von Apple ging ein pikantes Detail hervor.

Es geht um die iOS-Version von Amazon Prime Video. In dieser können User auch Abos bei Amazon abschließen, die auch über den App Store abgerechnet werden.

Amazon und Apple mit Sonderregelung

Nun ist bekannt geworden, dass Amazon von Beginn an weniger Geld für diese Abos an Apple zahlen musste als „normale“ Entwickler. Regulär werden im ersten Jahr jedes Abos 30 Prozent Abgaben an Apple fällig, in den Jahren danach je 15 Prozent.

In Absprache mit Apples Software-Chef Eddy Cue einigten sich Apple und Amazon 2016 aber darauf, dass Amazon auch im ersten Jahr nur 15 Prozent Gebühren zahlen muss. Ansonsten hätte sich Amazon wohl geweigert, Prime Video überhaupt als iOS-App anzubieten, wodurch Apple Einnahmen verloren gegangen wären.

Teil des inoffiziellen Deals war offenbar auch, dass Amazon Siri nach dem Start in die Prime-Video-App integrieren werde. Ob er weiterhin besteht, auch nachdem 2017 Prime Video in tvOS integriert wurde, ist unbekannt.

via Bloomberg
Teile
in diesem Artikel

Anzeige

Deine Meinung ist wichtig

Die Kommentarfunktion von Disqus wird als Frame eingebunden. Wenn Sie eine Meinung/einen Kommentar abgeben wollen, verlassen Sie damit unsere Webseite/App und posten über Disqus.