Anzeige

Augmented Berlin: Neue AR-Folge zur Befreiung Europas vom Nationalsozialismus

    0

Die App Augmented Berlin stellt ein weiteres Kapitel deutscher Geschichte dar.

Im Auftrag der Auftrag der Kulturprojekte Berlin GmbH erzählt die kostenlose AR-App auf virtuelle Weise von der Befreiung Europas vom Nationalsozialismus vor 75 Jahren. Unter dem Titel „75 Jahre Kriegsende – Pariser Platz“ wird Berlin in der Zeit erfahrbar gemacht.

Erzählungen von Zeitzeugen

Mit AR-Technologie Eures iPhones simuliert die App in einem Raum um Euch herum die Entwicklung und schlussendliche Zerstörung des Pariser Platzes in den Jahren bis 1945. Ergänzt wird das Ganze durch Erzählungen Kriegsüberlebenden Karin Friedrich und Jizchak Schwersenz, basierend auf Zitaten.

Die Entwickler von Betaroom rund um Projektleiter Peter Kolski schreiben dazu:

Die AR-Reise zum Kriegsende beginnt auf dem zerstörten Pariser Platz am 8. Mai 1945: Kapitulation, Zusammenbruch oder Befreiung? Die Geschichten eines Verfolgten, der den Krieg in Berlin in der Illegalität überlebt hat, und einer Widerstandskämpferin sind zu sehen. Sprung zurück ins Jahr 1933: Man wird Zeug*in der schrittweisen Verdrängung der Berliner Jüdinnen und Juden aus dem öffentlichen Leben, bis hin zur Deportation ab 1941. Einige entziehen sich dem Befehl und tauchen unter. Ein Leben in der Illegalität beginnt. Die Erzählungen basieren auf Interviews sowie Autobiografien und werden visuell lebendig. Der Platz verändert sich im Laufe der zwölf Jahre, bis man schließlich wieder auf dem zerstörten Pariser Platz im Jahre 1945 steht. Diesmal in Originalgröße, mitten drin im Chaos des Kriegsendes.

Die App kann kostenlos im App Store geladen und genutzt werden:

Augmented Berlin
Bildung
universal
(137)
514 MB
Gratis
Foto: Kulturprojekte Berlin/Peter Kolski
Teile
in diesem Artikel

Anzeige

Deine Meinung ist wichtig

Die Kommentarfunktion von Disqus wird als Frame eingebunden. Wenn Sie eine Meinung/einen Kommentar abgeben wollen, verlassen Sie damit unsere Webseite/App und posten über Disqus.