Anzeige

Mit diesem Apple-Trick wurde Apple Arcade ein Erfolg

    3

Apple scheint Apple Arcade vor der Konkurrenz zu schützen – was nicht jedem gefällt.

Seit September 2019 gibt es Apple Arcade mittlerweile. Es gibt seitdem aber natürlich auch andere mobile Spieledienste, etwa Google Stadia oder Microsofts XCloud. Diese sind aber nicht für iOS verfügbar.

Spiele-Streaming-Apps werden nicht zugelassen

Das stört natürlich die Macher, denen ein riesiges Publikum dadurch entgeht. Und die Gründe dafür liegen bei Apple selbst, denn der Konzern lässt die Angebote nicht in den App Store.

Dies liegt an einer älteren Regel des Store, der zufolge keine Dienste zugelassen werden, die Spiele-Inhalte aus dem Web streamen. Apple Arcade umgeht diese Regel, weil es Teil des App Stores selbst geworden ist.

Und so können die Entwickler von Stadia und Co. vorerst nicht gegen Apple Arcade auf Apple-Geräten antreten. Bloomberg hat dazu auch eine längere englische Reportage mit weiteren Hintergründen vorgelegt, deren Lektüre wir sehr empfehlen.

Mehrere Kritikpunkte rund um Apple Arcade

Neben Kartellvorwürfen ist in diesem Zusammenhang auch noch die jüngste Kritik eines iOS-Entwicklers an Apples iOS-Aufbau zu erwähnen. Er wirft Apple vor, in iOS mit jedem Update mehr die Nutzererfahrung schädigende Eigenwerbung zu betreiben – iTopnews.de berichtete.

Teile
in diesem Artikel

Anzeige

Deine Meinung ist wichtig

Die Kommentarfunktion von Disqus wird als Frame eingebunden. Wenn Sie eine Meinung/einen Kommentar abgeben wollen, verlassen Sie damit unsere Webseite/App und posten über Disqus.