Anzeige

Coronavirus: Apple-Experte Kuo erwartet Produktionsprobleme beim iPhone

    1

Ming-Chi Kuo hat sich zur Arbeitssituation bei den zwei großen Apple-Zulieferern geäußert.

Sowohl Foxconn als auch Pegatron sind von Sicherheitsmaßnahmen Chinas bezüglich des neuen Coronavirus betroffen. Bis einschließlich heute wurde in deren Fabriken die Arbeit eingestellt.

Nicht alle Arbeiter werden direkt zurückkehren

In den je größten Fabriken ist laut Kuo außerdem noch nicht zu erwarten, dass ab heute wieder im normalen Maße iPhones produziert werden. Wird erwartet, dass bei Pegatron bis zu 90 Prozent aller Arbeiter wieder erscheinen werden, sind die Zahlen bei Foxconn niedriger.

Vor allem in Shenzhen, wo auch das iPhone 12 entwickelt werden soll, könnten zunächst nur 30 bis 50 Prozent der Belegschaft die Arbeit wieder aufnehmen. Apple hat zumindest für die Produktion bestehender Modelle Vorsichtsmaßnahmen getroffen. Einem Bericht von Reuters zufolge gab es dort sogar Gerüchte, dass die Fabriken über den heutigen Tag geschlossen bleiben würden. Dieses wurde allerdings von lokalen Behörden verneint.

Die Produktion soll in Taiwan und Indien stärker geworden sein. Aufgrund fehlender Kapazitäten können aber auch die dortigen Zulieferer das Pensum der chinesischen nicht komplett ausgleichen.

via Apple Insider/Foto: pixabay.com
Teile
in diesem Artikel

Anzeige

Deine Meinung ist wichtig

Die Kommentarfunktion von Disqus wird als Frame eingebunden. Wenn Sie eine Meinung/einen Kommentar abgeben wollen, verlassen Sie damit unsere Webseite/App und posten über Disqus.