Anzeige

Jugendlicher wollte Apple für iTunes-Karten erpressen

    3

Ein Jugendlicher wurde verurteilt, weil er Apple erpressen wollte.

Der 22 Jährige kommt aus London und forderte 100.000 Dollar in iTunes-Guthaben-Karten. Das Argument: Er behauptete, Zugriff auf 319 Millionen iCloud-Accounts zu haben und die Informationen dazu zu verkaufen.

YouTube-Video sollte Hack beweisen

Anfangs forderte er „nur “ 75.000 Dollar. Eine Woche später postete er ein YouTube-Video, mit dem er seinen Zugriff auf die Accounts beweisen wollte. Danach wurde seine Forderung auf 100.000 Dollar erhöht.

Keine Anzeichen auf Leck bei Apple

Apple meldete den Vorfall der Polizei. Diese forschte den Täter aus und nahm ihm fest. Es gibt keine Hinweise darauf, dass der Hacker tatsächlich Zugriff auf die Konten hatte. Der Beschuldigte hat bereits gestanden.

via BusinessInsider
Teile
in diesem Artikel

Anzeige

Deine Meinung ist wichtig

Die Kommentarfunktion von Disqus wird als Frame eingebunden. Wenn Sie eine Meinung/einen Kommentar abgeben wollen, verlassen Sie damit unsere Webseite/App und posten über Disqus.