Anzeige

iOS 13.3 behebt kritische AirDrop-Lücke

    1

Mit iOS 13.3 hat Apple eine kritische Lücke in AirDrop behoben.

Über einen Fehler in AirDrop konnten Hacker iPhones oder Geräte dazu bringen, sich aufzuhängen. Das Opfer selbst muss dazu nichts tun und ist dem Angriff einfach ausgesetzt.

Mit AirDrop-Anfragen zuspammen

Das Problem besteht darin, dass ein Angreifer einfach durchgehend AirDrop-Anfragen schicken kann. Eine abgelehnt, folgt gleich die nächste. Somit kann der Nutzer sein Gerät nicht mehr anders nutzen und sieht nur nur AirDrop-Popups.

Problem bereits im August gemeldet

Der Fehler wurde bereits im August gemeldet. Apple hat ihn nun behoben. Der Entdecker hat nun ein Video veröffentlicht, in dem er den Fehler demonstriert.

Teile
in diesem Artikel

Anzeige

Deine Meinung ist wichtig

Die Kommentarfunktion von Disqus wird als Frame eingebunden. Wenn Sie eine Meinung/einen Kommentar abgeben wollen, verlassen Sie damit unsere Webseite/App und posten über Disqus.