Anzeige

Apple Pay: So wehrt sich Apple gegen den Zwang zum Öffnen der NFC-Schnittstelle

    24

Die deutsche Regierung will Apple zur Öffnung der NFC-Schnittstelle des iPhones zwingen.

Das iPhone besitzt einen NFC-Chip, der unter anderem für Apple Pay genutzt wird. Inzwischen haben Drittentwickler ebenfalls Zugriff auf den Chip – aber nur sehr eingeschränkt. Alternativen zu Apple Pay erlaubt Apple aus Sicherheitsgründen nicht.

iOS erlaubt keine Alternativen

Genau das könnte sich in Zukunft ändern. Unter Android können Entwickler frei auf die Schnittstelle zugreifen. Alternativen zu Google Pay gibt es einige und der Nutzer hat die Wahl, welche er bevorzugt.

Es dauert Monate bis zur Klärung

Ein neues Gesetz, diese Woche im Galopp verabschiedet und von Apples Intervention beim US-Botschafter begleitet, soll Apple nun dazu zwingen, die Schnittstelle weiter zu öffnen und Alternativen zu Apple Pay zuzulassen.

Apple argumentiert dagegen, da sich dies laut dem Konzern negativ auf die Sicherheit und Privatsphäre der Nutzer auswirken würde. Ob Apple den Chip wirklich öffnen muss, ist trotz des verabschiedeten Gesetz noch lange nicht sicher. Apple wird alle möglichen Rechtsmittel einlegen.

Weist Apple nach, dass „Sicherheit und Integrität der technischen Infrastrukturleistungen durch die Zurverfügungstellung“ gefährdet sind, bleibt alles beim Alten. In jedem Fall dauert es noch viele Monate, bis die Sachlage geklärt ist. Der Bundesrat hat auch noch nicht zugestimmt…

PS: Gerüchte, dass Apple Apple Pay in Deutschland wieder abschalten könnte, entbehren derzeit jeder Grundlage.

via Zeit
Teile
in diesem Artikel

Anzeige

Deine Meinung ist wichtig

Die Kommentarfunktion von Disqus wird als Frame eingebunden. Wenn Sie eine Meinung/einen Kommentar abgeben wollen, verlassen Sie damit unsere Webseite/App und posten über Disqus.