Anzeige

iOS, Mac, Gmail und Co.: So verhindert Ihr Bild-Tracking

    6

Marketing-Mails können in Bildern versteckte Tracking-Infos enthalten.

Sogenannte Pixeltracker verstecken sich unsichtbar in Bildern, die Werbung anzeigen. Ihr verhindert, dass diese Eure Daten weiterleiten, indem Ihr verhindert, dass Bilder automatisch geladen werden.

So verhindern Apple-User Tracking durch Bilder

Dann entscheidet immer Ihr, ob eine Mail mit Bildern dargestellt werden darf oder nicht. Für diese Funktion gibt es in jeder bekannten Mail-Anwendung eine entsprechende Option. Wir stellen unten die wichtigsten für Apple-User vor.

Apple Mail für macOS

  • Wählt in den Einstellungen den Reiter „Darstellung“
  • Deaktiviert die Box „Entfernte Inhalte in Nachrichten laden“

Apple Mail für iOS

  • Navigiert in den Systemeinstellungen auf den Abschnitt für Mail
  • Deaktviert dann „Entfernte Bilder laden“

Wenn Ihr in diesen Programmen Accounts von Gmail oder anderen Anbietern nutzt, wird diese Einstellung für alle Dienste automatisch realisiert – allerdings nicht für den Online-Auftritt. Dort müsst Ihr sie separat vornehmen, etwa wie folgt für Gmail:

  • Loggt Euch ein und klickt auf das Einstellungs-Rad
  • Navigiert zu Allgemein > Bilder
  • Aktiviert die Box „Vor dem Anzeigen externer Bilder fragen“
  • Scrollt nach unten und klickt auf „Änderungen speichern“
via The Verge
Teile
in diesem Artikel

Anzeige

Deine Meinung ist wichtig

Die Kommentarfunktion von Disqus wird als Frame eingebunden. Wenn Sie eine Meinung/einen Kommentar abgeben wollen, verlassen Sie damit unsere Webseite/App und posten über Disqus.