Anzeige

WHO erkennt Spiele-Sucht als Krankheit an

    4

Die WHO hat Spiele-Sucht nun offiziell als Krankheit anerkannt.

Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat die Liste der Krankheiten aktualisiert. „Gaming Disorder“ ist nun neu mit dabei. Offiziell gültig wird die Kategorisierung am 1. Januar 2022.

Spielen bekommt zu hohen Stellenwert

Es werden auch Kriterien genannt, an denen die Sucht erkannt werden kann. Spielen hat einen immer größeren Stellenwert im Leben. Außerdem wird auch dann weiter gespielt, wenn es bereits negative Auswirkungen auf Zocker hat.

Diagnose nach einem Jahr möglich

Normalerweise kann die Krankheit nach einem Jahr anerkannt werden. In Ausnahmefällen kann sie auch schon früher diagnostiziert werden. Das Gaming Disorder wird direkt unter Glücksspielsucht eingeordnet.

via Spiegel
Teile
in diesem Artikel

Anzeige

Deine Meinung ist wichtig

Die Kommentarfunktion von Disqus wird als Frame eingebunden. Wenn Sie eine Meinung/einen Kommentar abgeben wollen, verlassen Sie damit unsere Webseite/App und posten über Disqus.