Anzeige

Er wollte nur einen Job in Cupertino: Apple-Hacker muss nicht ins Gefängnis

    3

Der Australier, der sich in Apples interne Netzwerke eingehackt hat, muss nicht ins Gefängnis.

Der Angriff fand 2015 statt. Der Hacker war zu diesem Zeitpunkt 13 Jahre alt. Er konnte sich Zutritt in Apples interne Netzwerke verschaffen und geheime Dateien herunterladen. Nun bekannte er sich vor Gericht schuldig.

Hacker wollte Job bei Apple

Dort hieß es, dass der junge Hacker ein hohes Maß an Expertise besitze. Ziel der Angriffe soll es gewesen sein, Apple damit zu beeindrucken und dort einen Job zu bekommen.

Keine Gefängnisstrafe für jungen Hacker

Der Schwere seiner Taten soll sich der Jugendliche nicht bewusst gewesen sein. Apple verlor durch den Angriff weder Geld noch geistiges Eigentum. Von einer Gefängnisstrafe wurde abgesehen.

via ABC
Teile
in diesem Artikel

Anzeige

Deine Meinung ist wichtig

Die Kommentarfunktion von Disqus wird als Frame eingebunden. Wenn Sie eine Meinung/einen Kommentar abgeben wollen, verlassen Sie damit unsere Webseite/App und posten über Disqus.