Anzeige

Google versteckt Eastereggs in Apps und Diensten

    3

Google hat in einigen Diensten zu Ostern witzige Eastereggs versteckt.

Die Osterfeiertage haben begonnen. Google hat aus diesem Anlass fünf Tipps verraten, mit denen Ihr mehr aus Google Maps herausholen könnt.

  1. Google Maps zeigt Staus und Verzögerungen in Echtzeit an. Damit die Fahrt nicht zur Geduldsprobe wird, stehen direkt alternative Routen zur Auswahl bereit.
  2. Mit dem Teilen des Streckenfortschritts in Echtzeit, wissen Freunde und Verwandte über die genaue Ankunftszeit Bescheid.
  3. Für den spontanen Zwischenstopp: Unter „Erkunden“ werden Restaurants, Events oder auch die nächste Tankstelle in der Umgebung angezeigt.
  4. Ob Museum oder Restaurant: Mit den „Stoßzeiten“ in den Informationen zu einer Location können Nutzer sehen, wann hier im Durchschnitt am meisten bzw wenigsten los ist und so unnötige Wartezeiten vermeiden
  5. Kein Internet? Kein Problem! Eine Route kann jederzeit als Offline-Karte aufs Smartphone heruntergeladen werden.

Eastereggs für die Google Suche

Außerdem gibt es zu Ostern kleine Geheimnisse, die in den Google-Diensten versteckt sind.

  • Wer mal kurz abschalten möchte, kann das mit Spielen innerhalb der Google-Suche machen. Einfach „Pacman“, „Snake“, „Atari“, „Breakout“, „Solitaire“, „Minesweeper“ oder „Tic Tac Toe“ in die Suchleiste eingeben und los geht’s.
  • Ein ganz besonderes Osterei gibt es mit dieser Formel in der Google-Suche zu entdecken: 1.2+(sqrt(1-(sqrt(x^2+y^2))^2) + 1 – x^2-y^2) * (sin (10000 * (x*3+y/5+7))+1/4) from -1.6 to 1.6
  • Wer kauft ein für den Osterbrunch? Welches Essen wird am Abend bestellt? Um solche Entscheidungsfindungen zu erleichtern, einfach „Münze werfen“ in die Google-Suche eingeben.
  • Ist die Internetverbindung gut genug, um den Lieblingsfilm zu streamen? Mit dem Suchbegriff „Speed Test“ kann die Internetgeschwindigkeit gemessen werden.
  • Wie macht der Ameisenbär und wie klingt ein Alpaka? Die Eingabe von „Tiergeräusche“ in der Suchleiste liefert Tierlaute zum Anhören.

Überraschendes auch beim Google Assistant

Nicht nur die Google-Suche, sondern auch der Google Assistant hat witzige Features zu bieten:

  • Der etwas andere Gratulant: Mit dem Befehl „Ok Google, singe Happy Birthday“ gibt es ein Geburtstagsständchen von Google.
  • Mit „Ok Google, was geht ab?“ liefert Google Assistant jeden Tag kuriose Fakten zum aktuellen Datum.
    Kreative Gedankenanstöße für die Zeit im Bad gibt’s mit dem Satz „Ok Google, ich geh jetzt duschen“.
  • Wer wollte nicht schon immer ein Superheld oder eine Superheldin sein? Google Assistant ordnet mit der Aufforderung „Ok Google, gib mir eine Superkraft“ jedem eine Superkraft zu.
  • Ein bisschen Musik gefällig? Die Frage „Ok Google, kannst du beatboxen?“ fordert den Google Assistant dazu auf, Beats vom Hip-Hop-Meister persönlich zu spielen: Samy Deluxe.
Teile
in diesem Artikel

Anzeige

Deine Meinung ist wichtig

Die Kommentarfunktion von Disqus wird als Frame eingebunden. Wenn Sie eine Meinung/einen Kommentar abgeben wollen, verlassen Sie damit unsere Webseite/App und posten über Disqus.