Anzeige

„AirPods als Krebsrisiko“: Angebliche Studie als Fake-News enttarnt

    8

Sind Euch im März auch „News“ begegnet, dass Wissenschaftler AirPods für ein Krebsrisiko halten?

Wir haben seinerzeit bereits erhebliche Zweifel gehabt und auf die Meldung verzichtet. Jetzt hat sich herausgestellt: Für diese Krebs-Risiko-„Aussage“ wurden in diversen Medien die Fakten extrem verdreht. Außerdem bezieht sich der Original-Artikel auf eine Petition, die älter ist als die AirPods selbst. Diese waren zum Zeitpunkt der Untersuchung noch gar nicht auf dem Markt…

Petition warnt vor elektromagnetischen Feldern

Im Jahr 2015 wurde eine Petition gestartet, die mehr Studien rund um elektromagnetische Felder forderte. Dahinter steckte die Befürchtung, dass diese Gesundheitsrisiken beinhalten könnten.

Quelle älter als AirPods selbst

Als die Petition an den Start ging, waren die AirPods noch nicht einmal angekündigt. Diese wurden auch in der Studie von 250 Wissenschaftlern nie explizit erwähnt. Stattdessen wird allgemein von Geräten gesprochen, die Radiowellen aussenden.

Die AirPods-Krebsrisiko-Meldung hat trotzdem große Kreise im Netz gezogen. Solche „Schlagzeilen“ klicken halt gut…

via AppleInsider
Teile
in diesem Artikel

Anzeige

Deine Meinung ist wichtig

Die Kommentarfunktion von Disqus wird als Frame eingebunden. Wenn Sie eine Meinung/einen Kommentar abgeben wollen, verlassen Sie damit unsere Webseite/App und posten über Disqus.