Anzeige

Mann stirbt, Tochter klagt: War ein brennendes iPad Schuld?

    2

In den USA muss sich Apple wieder einmal vor Gericht verantworten.

Diesmal geht es um den Tod eines Mannes. Dieser soll aufgrund eines brennenden iPads ums Leben gekommen sein. Der Akku des Geräts soll daran Schuld sein. Der Vorfall ereignete sich Ende Februar 2017.

Defektes iPad führte zu Brand

Aufgrund eines Defekts begann der Akku in der Küche der Wohnung zu brennen. Aufgrund der erlittenen Verbrennungen, so wird behauptet, starb Bradley Ireland. Nun zieht seine Tochter, Julia Ireand Meo, vor Gericht.

Sie fordert von Apple Zahlungen als Kompensation für Schäden, Anwaltskosten und mehr. Genaue Beträge sind allerdings nicht bekannt. Apple selbst äußerte sich bisher nicht offiziell zu den Vorwürfen.

via Scribd
Teile
in diesem Artikel

Anzeige

Deine Meinung ist wichtig

Die Kommentarfunktion von Disqus wird als Frame eingebunden. Wenn Sie eine Meinung/einen Kommentar abgeben wollen, verlassen Sie damit unsere Webseite/App und posten über Disqus.