Anzeige

iPad mit USB-C: Indischer Milliardär äußert öffentlich Unmut

    57

Der indische Milliardär Anand Mahindra hat auf Twitter seine Meinung zum neuen iPad verkündet.

Mahindra ist Vorstandsvorsitzender Mahindra Group. Er hat sich ein neues iPad besorgt, ist damit aber nicht wirklich zufrieden. So fand er nach dem Kauf (Überraschung) heraus, dass das Gerät keinen Lightning-Anschluss mehr besitzt.

USB-C statt Lightning bedeutet weiteres Ladegerät

Apple setzt bei den neuen iPads bekanntlich auf den universellen USB-C-Standard. Nun beschwert sich Mahindra öffentlich, dass er ein neues Ladegerät benötige. Dieses könne er aber nicht mit seinem iPhone verwenden.

Nur Strategie für mehr Zubehör-Verkäufe

Für ihn ist der neue USB-CPort „eine Strategie, um mehr Zubehör zu verkaufen“. Es sei keine Überraschung für ihn, dass viele Nutzer bei ihren alten Geräten bleiben, anstatt neue zu kaufen.

Wir können mit dem USB-C-Anschluss des neuen iPads sehr gut leben – wie sieht es bei Euch aus? Plädiert Ihr auch beim nächsten iPhone für USB-C statt Lightning?

Teile
in diesem Artikel

Anzeige

Deine Meinung ist wichtig

Die Kommentarfunktion von Disqus wird als Frame eingebunden. Wenn Sie eine Meinung/einen Kommentar abgeben wollen, verlassen Sie damit unsere Webseite/App und posten über Disqus.