FaceTime Bug: Apple bezahlt Entdecker Geld und Schulausbildung

    2

Apple hat angekündigt, die Familie des Entdeckers des FaceTime-Fehlers zu belohnen.

Vor kurzem wurde bekannt, dass ein kritischer Sicherheitsfehler in der Gruppenchat-Funktion von FaceTime steckt. Dieser ermöglicht es dritten, Gespräche heimlich mitzuhören. Mit dem gestern veröffentlichten iOS 12.1.4 wurde er behoben.

Bugentdecker oder nicht?

Der Entdecker ist ein 14-jähriger Schüler. Apple hat sich mit ihm vergangene Woche getroffen und ausgetauscht – iTopnews.de berichtete. Bereit da wurde debattiert, ob der Teenager für das Entdecken des Fehlers im Rahmen des Bug-Belohnungsprogramms von Apple mit Geld entlohnt wird.

Allgemein kann die Frage nun mit Ja beantwortet werden: Apple hat versprochen, seiner Familie für den gefundenen Bug Geld zu überweisen. Außerdem wird der Konzern in die zukünftige Ausbildung des Schülers investieren, wie Reuters berichtet.

Kein genauer Betrag bekannt

Um wie viel Geld es geht, wurde öffentlich nicht genannt. Normalerweise bezahlt Apple für das Finden kritischer Fehler zwischen 25.000 und 200.000 Dollar. Ob die Entdeckung zum Bug-Programm zählt, ist jedoch nicht bekannt – weshalb es sich auch um einen höheren oder niedrigeren Betrag handeln kann.

Teile
in diesem Artikel

Anzeige

Deine Meinung ist wichtig

Die Kommentarfunktion von Disqus wird als Frame eingebunden. Wenn Sie eine Meinung/einen Kommentar abgeben wollen, verlassen Sie damit unsere Webseite/App und posten über Disqus.