Anzeige
Anzeige


  • Habt Ihr Lion mittlerweile schon installiert? Oder überlegt Ihr noch, ob Ihr bereits jetzt aufrüsten sollt? Hier eine weitere Entscheidungshilfe. Unsere US-Lieblingswebsite iLounge hat eine Art Lion-Top-10 erstellt – 10 Punkte, die Chefredakteur Jeremy Horwitz bei der ersten Nutzung aufgefallen sind. Toller Leserstoff – und eine echte Entscheidungshilfe. Hier die wichtigsten Beobachtungen von Horwitz. Aber zuvor noch das gehässigste Lion-Urteil von TUAW: „Es ist grau. Alles ist grau. Hässliche graue Scrollbalken, das ganze OS sieht aus, als wäre es von einem kommunistischen Sowjet-Komitee gestaltet worden, das dem nächsten Fünfjahresplan vier Jahre hinterherhinkt.“ So, jetzt aber zu Horwitzens Top 10. 1. Geniale Installation: Der Download von Lion aus dem Mac App Store dauert zwar 30 oder 45 Minuten – ist aber gegenüber dem Kauf im Laden dennoch eine Riesen-Zeitersparnis. Die Installation ist schnell (kaum eine Stunde) und funktioniert bestens. Top! 2. Bugs: Lion fühlt sich nicht „fertig“ an – die Zeiten, in denen Apple ausgereifte Software auf den Markt brachte, sind offenbar vorbei. Es gibt Darstellungsprobleme mit Launchpad, und einiges mehr. Version 10.7.1 kann nicht weit sein... 3. Tolles Mission Control: Die neue Startzentrale, die Exposé und Spaces vereint, sieht klasse aus, und ist enorm nützlich. 4. Design-Durcheinander: Offenbar gehen Apple die guten Design-Ideen für OS X aus – Lion bietet zu viele überflüssige Spielereien, zu viele uneinheitliche Designs, die nebeneinander her existieren. Und das neue Mail-Programm wirkt überfrachtet. 5. Problemlose Programme: Die meisten Programme funktionieren tadellos unter Lion – der User muss sich hier nicht viele Sorgen machen, auch wenn der Power-PC-Emulator Rosetta erstmals fehlt. 6. Das neue Scrolling: Apple hat das Scrolling umgedreht – was vorher ein Scrollen nach unten erforderte, muss nun nach oben gescrollt werden, und umgekehrt. Dies soll eine Annäherung an iOS schaffen. Man gewöhnt sich aber schnell daran – und wer das nicht will, kann die Richtung in den Systemeinstellungen auch wieder verändern. Dass die Scrollbalken bei Nicht-Gebrauch verschwinden, ist eine Top-Neuerung im iOS-Stil. 7. Fullscreen: Die bildschirmfüllenden Fullscreen-Anwendungen wirken noch nicht wirklich ausgereift und sind kompliziert aufzurufen – hier müssen sowohl Apple als auch die Programme-Entwickler noch nachlegen. 8. Air Drop: Das vereinfachte Austauschen von Dateien zwischen Macs ist einfach und effektiv. Prima! 9. Mac ade: Dass Mac OS X Lion offiziell nur noch OS X Lion heißt, scheint kein Zufall zu sein. Was hat Apple künftig mit der Bezeichnung „Mac“ vor – steht sie auf der Abschussliste? 10. Multitouch: Die Multitouch-Gesten in Lion funktionieren auf MacBook oder dem Magic Trackpad prächtig – erstmals wird die Technik wirklich gut ausgenutzt. Man will gar nicht mehr zurück an Rechner, die nicht mit Multitouch arbeiten.  

    Apple   5
  • Unsere Lieblings-Apple-Website iLounge hat die Top 10 der iOS-5-Neuerungen zusammengestellt – von Platz 10 (Newsstand) bis Platz 1 (PC-freie Inbetriebnahme von iPhone, iPod touch und iPad). Klasse Zusammenfassung – und bester Lesestoff für den heutigen Abend!  

    Apple   0
  • Noch weiß niemand, was uns mit iOS 5 tatsächlich erwartet – doch das US-Internetmagazin iLounge hat die ersten Vorschläge und lässt seine User abstimmen. Ganz oben auf der Wunschliste stehen derzeit das drahtlose Syncen mit iTunes (jaaaaaaa!), ein neues Benachrichtigungssystem sowie die Möglichkeit, Widgets auf dem Homescreen abzulegen. Genereller Tenor: iOS muss nach vier Jahren deutlich moderner werden! Mal sehen, was uns am Montag erwartet. Übrigens: iTopnews wird natürlich live vom iOS-5-Event in San Francisco berichten.  

    Apple   0