Anzeige
Anzeige


  • Und noch mal Berlin - neben dem Evernote-User-MeetUp ein weiterer Tipp für den Abend: Es spielt das DigiEnsemble. (mehr …)

    iPad   2
  • Wie wär's am Nikolaus-Abend jetzt mit ein wenig Besinnlichkeit. Dieses Video feiert seine Premiere via iTopnews. (mehr …)

    Alles außer i   2
  • Das DigiEnsemble, Berlins iPhone-Orchester (bei uns schon aufgetreten), ist bereits wieder mit einem neuen Projekt am Start: "Ostinato für 8 iPods - Klassische Musik mit Smartphones" versteht sich laut Initiator Matthias Krebs als "kleine Anleitung zum Digi-Musizieren". Seit Anfang August konzentrieren sich die musikalischen Versuche des DigiEnsembles Berlin darauf, auf der Basis ihrer systematisch gesammelten Erfahrungen mit traditioneller Musik, sich stärker auf neue Formen des Musikmachens zu fokussieren. An diesem neuen Projekt, eine spezifische Smartphone-Tablet-Musik zu finden, sind auch Komponisten und DJs beteiligt. Dabei soll aber laut Matthias Krebs weiterhin solche Musik entstehen, die auch von "Nicht-Experten" gehört und goutiert werden kann. Das Ergebnis dieser Suche wird voraussichtlich im September "mobil" an mehreren öffentlichen Orten in Berlin präsentiert. Mehrere Videos sind jetzt erschienen, dazu Noten und Materialien (in deutscher und englischer Sprache), die i-User wie Euch zum Mitmachen animieren wollen. Auch eine Ansammlung von Soundtoys und eine opulente Linksammlung zu den tausenden Musik-Apps im Store sollte Euer Interesse wecken. In letzter Konsequenz soll eine virtuelle Spielgemeinschaft entstehen. Das Video vom "Ostinato für 8 iPods" zeigen wir Euch im Anschluss. Öffentliche Proben vom DigiEnsemble könnt Ihr in Berlin besuchen - oder per Mail Kontakt zu Matthias und seinen Kolleginnen und Kollegen aufnehmen. [HTML1]

    Featured   2
  • Bei Spiegel online haben wir einen Beitrag über ein Berliner iPhone-Orchester entdeckt. Das DigiEnsemble wurde von Matthias Krebs, einem Dozenten der Berliner Universität der Künste gegründet. Mit Hilfe von Apps wie GarageBand spielen acht Musikerinnen und Musiker auf iPhone und iPod digitale Musik. Zum Beispiel die i-Variante des Muse-Songs "Starlight". Krebs sagt dazu in seinem lesenswerten Blog: "Als systematische Leitlinie haben wir uns darauf geeinigt, im ersten Schritt „traditionelle“ Stile und Genres auf den Hosentaschen-Instrumenten zu imitieren." Anfänglich gab's laut Krebs Schwierigkeiten, "die Vielfalt an Klängen und Spielkonzepten auf einander abzustimmen". Die Musiker haben sich daraufhin verständigt, mit bekannten Stücke auf "musikalische Entdeckungsreise" zu gehen. Krebs: "So entstehen Musikstücke aus den unterschiedlichsten Stilrichtungen zwischen „klassischem“ Streichorchester bis hin zum tanzbaren R’n'B-Song. Ziel ist letztlich eine eigene „Digi-Musik“ zu finden" Mehr Infos findet Ihr auch unter www.digiensemble.de Und wer sich für die Thematik interessiert, sollte sich diese Termine notieren: 30. August: Vortrag an der 26. Berliner Sommer-Uni der Berliner Akademie, 2. - 4. September: Handymusik-Workshop in Rensburg an der Akademie für Kulturelle Bildung, 25. September: 43. AfS-Bundeskongress für Musikpädagogik mit Workshop. Um das erste iPhone-Orchester Deutschlands handelt es sich übrigens nichts. Performances dieser Art kennen wir bereits von ZEE. Dahinter stecken Björn Eichstädt und Nadia Zaboura, Freunde des Hauses iTopnews... Die Herangehensweise beider Projekte (DigiEnsemble oben im Foto) ist höchst spannend. Darum wollen wir Euch im Anschluss gleich mehrere Videos zeigen. Zunächst zwei Clips des DigiEinsembles von Matthias Krebs, dahinter hängen wir zwei der zahlreichen Auftritte von ZEE. Weitere Videos findet Ihr unter dem Stichwort ZEE auf YouTube. Hier zunächst die zwei DigiEnsemble-Videos: [HTML1] [HTML2] Weiter geht's mit zwei ZEE-Performances: [HTML3] [HTML4]

    Featured   3