Anzeige
Anzeige


  • Der Entwickler Hamza Sood bestätigt nun den Arbeitsspeicher in den neuen Geräten. (mehr …)

    iPhone   25
  • Schon seit längerem wird darüber spekuliert, ob das nächste iPhone mehr RAM erhalten wird. (mehr …)

    iPhone   3
  • Neu aufgetauchte Daten sollen belegen, dass das iPhone 6 mit 1 GB Arbeitsspeicher ausgestattet  sein wird. (mehr …)

    iPhone   13
  • Auch beim MacBook Air rechnen wir heute Abend auf der WWDC-Keynote (iTopnews-Liveticker ab 18 Uhr hier) mit einem Refresh. (mehr …)

    Apple   0
  • Am Mac gibt es das gleiche Problem wie unter Windows: Je länger das Gerät eingeschaltet bleibt, umso langsamer wird es. Das wissen vor allem die Anwender, die immer nur den Ruhezustand verwenden und den Mac nicht abends aus- und morgens wieder frisch einschalten. Denn die aktiven Programme bedienen sich großzügig beim Arbeitsspeicher, geben ihn nach dem Gebrauch aber nicht vollständig wieder frei. So nimmt der verfügbare RAM mit der Zeit immer weiter ab. Dagegen hilft oft nur ein Neustart des Rechners, weil dabei der Arbeitsspeicher geleert wird. Die Alternative gibt's im Mac App Store, sie hat zwar einen beknackten Namen, nämlich Verbrauchen am meisten (wer hat sich das bloß nur ausgedacht, der Google Übersetzer?) - aber sie funktioniert. Das winzige Mac-Tool kostet 4,99 Euro und zeigt nach dem Start den freien Arbeitsspeicher an. Ein Mausklick reicht dann bereits aus, um unnötig blockierten RAM freizulegen. Unser Testrechner hat 8 GB RAM. 191 MB waren davon laut Anzeige des Memory Cleaners noch frei. Nach dem Freischaufeln waren es 600 MB – und der Mac Pro lief wieder flotter. Die neue Version 2.0 des Tools ist nun auch in Deutsch erhältlich und Lion-kompatibel.

    Apps   1