i-mal-1: Apple Pay ohne Bank-Wechsel nutzen – so einfach geht’s

    26

In diesem i-mal-1 zeigen wir Euch, wie Ihr Apple Pay ohne einen Bank-Wechsel nutzen könnt.

Apple Pay ist endlich offiziell in Deutschland gestartet. Viele Banken sind jedoch (noch) nicht mit dabei. Etliche Nutzer wollen deshalb trotzdem nicht auf den Dienst verzichten. Zum Glück müsst Ihr nicht Euer komplettes Konto umziehen – es gibt Alternativen.

Alternative 1: Zweitkonto eröffnen

Diverse Banken erlauben Euch, in Windeseile online ein Konto zu eröffnen. Hierfür eignen sich N26 (Konto kostenlos) oder bunq. Dieser Dienst unterstützt zwar Apple Pay, kostet jedoch bis zu 19,99 Euro pro Monat.

Alternative 2: Kreditkarte ohne Konto

Von American Express und der Hanseatic Bank gibt es die Möglichkeit, eine Kreditkarte zu beantragen, die nicht an ein Konto gebunden ist. Bei American Express gilt es jedoch zu beachten, dass die Akzeptanz nicht so groß ist wie bei Visa und Mastercard.

Alternative 3: Prepaidkarte

Die beste Alternative. Und die einfachste. Ähnlich wie das Zweitkonto funktioniert die Prepaidkarte. Ihr legt Euch einen Account bei einer der unterstützen Banken an, überweist Geld dorthin und könnt dieses dann mit Apple Pay ausgeben. Dienste wie VimPay (kostenlos) oder Boon (3 Monate kostenlos, dann 1,49 Euro pro Monat) lassen sich in wenigen Minuten einrichten.

bunq
Finanzen
iPhone
(768)
152 MB
Gratis
VIMpay – so wird bezahlt
(829)
97 MB
Gratis
boon.
Finanzen
universal
(341)
70 MB
Gratis
Teile
in diesem Artikel

Anzeige

Deine Meinung ist wichtig

Die Kommentarfunktion von Disqus wird als Frame eingebunden. Wenn Sie eine Meinung/einen Kommentar abgeben wollen, verlassen Sie damit unsere Webseite/App und posten über Disqus.