iPhone XS (Max) und XR: Apple-Experte Segall kritisiert die Namensgebung

    25

Ken Segall ist kein Fremder in der Apple-Welt – und ihm gefallen die neuen iPhone-Namen nicht.

Segall war in der Vergangenheit für Apple als Mitarbeiter tätig. Er zeichnet sich unter anderem dafür verantwortlich, dass das „i“ im „iMac“ steckt. Auch an der bekannten „Think Different“-Kampagne war er beteiligt.

Mix aus Buchstaben, arabischen und römischen Zahlen

In einem Kommentar verrät er nun seine Gedanken rund um das iPhone XS, XS Max und XR. Apple kämpfe, so Segall rhetorisch rabiat, mit den neuen Gerätenamen „einen Kampf gegen den gesunden Menschenverstand“.

Das seit bereits im letzten Jahr losgegangen, als Apple neben dem iPhone 8 und 8 Plus und ihren arabischen Zahlen das iPhone X mit der römische Zehn einführte. Das iPhone SE, das mit seinem Buchstabenzusatz damals ebenfalls im Programm war, habe der Verständlichkeit auch nicht gerade geholfen.

Segall hebt an den diesjährigen Namen positiv hervor, dass alle neuen iPhones ein „X“ im Namen haben, was sie uniformer mache. Doch das „S“ gefällt ihm dann doch nicht, da es als Zusatz für Verbesserungen in einem ein Jahr ohne große Neuerungen an den Geräten fehl am Platze. sei.

Große Buchstaben? Kleine Buchstaben?

Auch seien viele Nutzer jetzt verwirrt, ob es sich beim „X“ nun um die Zahl 10 oder den Buchstaben handelt. Der letzte Kritikpunkt betrifft dann das iPhone XR. Aktuell weiß nämlich niemand so genau, wofür das neue „R“ steht – und Apple hat das auch noch nicht aufgeklärt.

Was haltet Ihr von den neuen iPhone-Namen? Lasst es uns in den Kommentaren wissen. 

Teile
in diesem Artikel

Anzeige

Deine Meinung ist wichtig

Die Kommentarfunktion von Disqus wird als Frame eingebunden. Wenn Sie eine Meinung/einen Kommentar abgeben wollen, verlassen Sie damit unsere Webseite/App und posten über Disqus.