iPhone-Reparaturen mit geklauten Teilen: Apple wird nicht Herr des Problems

    2

Seit Jahren versucht Apple, iPhone-Reparaturen mit gestohlenen Teilen in China Einhalt zu gebieten.

Das Problem besteht darin, dass Gangs iPhone stehlen oder kaputte Geräte zu niedrigen Preisen kaufen. Die Modelle werden dann zerlegt. Die Kriminellen entfernen schlussendlich funktionsfähige Bauteile.

Bis zu 60 Prozent Betrüger-Reparaturen

Diese können dann weiterverkauft oder zu Reparaturen verwendet werden. Kaputte iPhones werden dann von den Gangstern in reale Apple Stores gebracht, wo gefordert wird, sie unter Garantie zu reparieren. Bis zu 60 Prozent der Reparaturen in China und Hong Kong sollen so zustande kommen.

Seit 2013 hat Apple das Problem näher im Auge und versucht, dagegen vorzugehen. Doch die Verbrecher umgehen die Maßnahmen. So soll zum Beispiel ein Diagnose-Test feststellen, ob Teile getauscht wurden. Doch die Betrüger sorgen einfach dafür, dass sich die Geräte nicht mehr einschalten lassen.

Apple führt strenge Kontrollen durch

Außerdem ändern sie Seriennummern und umgehen das Reservierungs-System für Reparatur-Zeit-Slots.

Inzwischen müssen alle kaputten iPhones in spezielle Labors geschickt werden, die striktere Kontrollen durchführen, bevor eine Reparatur erfolgt, wie The Information berichtet.

Teile
in diesem Artikel

Anzeige

Deine Meinung ist wichtig

Die Kommentarfunktion von Disqus wird als Frame eingebunden. Wenn Sie eine Meinung/einen Kommentar abgeben wollen, verlassen Sie damit unsere Webseite/App und posten über Disqus.