Apple wollte iMessage zum Start zum neuen SMS-Standard machen

    13

22Apple wollte iMessage zu einem plattformübergreifenden Standard machen.

In einem Interview hat der ehemalige hochrangige Mitarbeiter Scott Forstall Details zur Entwicklung des Dienstes verraten. Der Konzern stand zuvor in Kontakt mit großen Mobilfunkanbietern.

Probleme bei der Realisierung

Ziel war es, das inzwischen eigentlich veraltete SMS-System zu verbessern und um Funktionen zu erweitern. Leider war das nicht ganz so einfach. So gab es Probleme bei der Interoperabilität zwischen den verschiedenen Anbietern, Systemen und Plattformen.

Anbieter sorgten sich um SMS-Umsätze, Apple sorgte sich um Sicherheit

Außerdem waren die Provider besorgt, SMS-Umsatz zu verlieren. Dieser machte damals noch weitaus mehr aus als heute.

Auch die Sicherheit spielt eine Rolle. Während die Konkurrenz auf RCS (Rich Communications Services) setzte, war Apple auch die Sicherheit wichtig (und das ist sie heute noch). Daher setzt iMessage im Gegensatz zu RCS auf Ende-zu-Ende-Verschlüsselung.

Noch mehr Details dazu lest Ihr hier bei Wall Street Journal.

Teile
in diesem Artikel

Anzeige

Deine Meinung ist wichtig

Die Kommentarfunktion von Disqus wird als Frame eingebunden. Wenn Sie eine Meinung/einen Kommentar abgeben wollen, verlassen Sie damit unsere Webseite/App und posten über Disqus.