Apple stellt iPhone Xr, Xs und Xs Max vor

    10

Apple hat auf dem Event in Cupertino das iPhone Xr, iPhone Xs und iPhone Xs Max vorgestellt.

Alle drei Modelle verfügen über ein randloses Display ohne Home Button, dafür mit Notch und FaceID – wie das aktuelle iPhone X. Hier alle Infos.

iPhone Xr: 6,1-Zoll LCD-Display, ab 64 GB, ab 749 Dollar

Los geht es mit dem iPhone Xr, dem neuen „Einstiegsmodell“, welches die Nachfolge des iPhone 8 antritt. Auch bei diesem günstigeren Smartphone ist die TrueDepth Kamera und somit FaceID an Bord.

Das iPhone Xr ist dank des neuen A12-Bionic-Prozessors (der erste durch 7nm-Technologie gefertigte) so leistungsstark wie noch nie. Apps starten dank ihm rund 30 Prozent schneller.

KI-Chip mit 8 Kernen

Zudem ist eine Neural Engine mit 8 Kernen für maschinelles Lernen an Bord. Sie kann 5 Milliarden Operationen pro Sekunde verarbeiten – im A11-Chip waren es noch 600 Millionen. Zugleich können KI-Apps mit einem Zehntel der benötigten Leistung laufen – was auch für AR-Apps extrem wichtig ist.

Die Rückseite besteht hier wie die Seite aus Aluminium. Das Modell kommt in den Farben Weiß, Spacegrau, Gold, Rot, Koralle, Gelb und Blau daher.

Es verfügt über ein 6,1“-LCD-Display und ist dadurch etwas größer als das iPhone X. Auch gibt es jetzt schnelleres Netz aufgrund neu verbauter Intel-Modems.

In Sachen Kamera hat sich im Vergleich zum iPhone X eher weniger getan. Die einzige Linse verfügt immer noch über 12 Megapixel, keinen Portraitmodus und kein Teleobjektiv. Dafür kommen Memojis und Animojis zum iPhone Xr.

Die Preise

Das iPhone Xr ist ab dem 19. Oktober vorbestellbar und kostet 749 Dollar mit 64 GB Speicher. Es kommt auch mit 128 GB und 256 GB Speicher.

iPhone Xs und Xs Max: OLED-Display, Dual-Kamera, bis 512 GB

Neben dem iPhone Xr wurden auch die beiden frischen iPhone Xs-Modelle vorgestellt. Das „kleinere“ iPhone Xs verfügt über ein 5,8“ hochauflösenden OLED-Screen (wie das derzeitige iPhone X), das iPhone Xs Max über einen OLED-Bildschirm mit 6,5“ – das macht 3,3 Millionen Pixel dank Super-Retina-Technologie.

Damit ist es das iPhone mit dem größten Bildschirm überhaupt. Beide Modelle bieten schnelleres FaceID und den neuen A12-Bionic-Prozessor. Es ist außerdem noch wasserfester (IP68) als zuvor – zwei Minuten lang in mehreren Metern Tiefe.

3D Touch bleibt, Lautsprecher verbessert

3D Touch gibt es auch in den neuen Modellen, ihre Displays verfügen außerdem über eine 120Hz-Rate. Ebenfalls wurde der Stereo-Sound verbessert.

Die iPhone Xs-Modelle bestehen aus einem Rahmen aus Edelstahl in den Farben Weiß/Silber, Schwarz/Spacegrau und Gold. Support für den Apple Pencil gibt es nicht, dafür aber wieder eine Dual-Kamera mit 12 Megapixeln, Teleobjektiv und Porträtmodus.

Deren Telefoto-Sensor ist größer als zuvor und der True-Tone-Blitz wurde verbessert. Im Hintergrund soll die Software Details besser darstellen.

So entstehen unter anderem bessere Fotos bei schwachem Licht. Solche in HDR, die schon bei der Aufnahme smart optimiert werden, können wie HDR-Videos dank höherer Dynamik in noch besserer Qualität angesehen werden. Dieselbe Software lässt auch nach der Aufnahme erstmals zu, die Tiefenschärfe einer Aufnahme nachträglich zu ändern.

eSIM statt Dual SIM mit zwei SIM-Karten

Interessant ist auch die digitale Dual-SIM dank eSIM, dank der jetzt zwei SIM-Karten im iPhone verwendet werden können (z.B. für Privat- und Geschäftsnummern). In China gibt es ein spezielles Modell mit zwei SIM-Karten.

Die Preise

Das iPhone Xs und das Xs Max sind ab Freitag vorbestellbar. Beide gibt es mit 64 GB, 256 GB und 512 GB. Ersteres startet ab 999 Dollar, das andere ab 1099 Dollar.

Teile
in diesem Artikel

Anzeige

Deine Meinung ist wichtig

Die Kommentarfunktion von Disqus wird als Frame eingebunden. Wenn Sie eine Meinung/einen Kommentar abgeben wollen, verlassen Sie damit unsere Webseite/App und posten über Disqus.