Apple Pay in Deutschland: Aktuelle Liste, 101 Banken äußern sich / Update 45

    5

Apple Pay kommt 2018 nach Deutschland. Welche Banken machen mit, welche überlegen, welche lehnen ab? 

Auch heute wollen wir wieder einmal die wohl größte deutsche Banken-Liste, die Ihr im Netz findet, aktualisieren.

Aktuell sind wir bei 101 Stellungnahmen angekommen. Vielen Dank für Eure zahlreichen Hinweise, die weiterhin in unserer Mailbox eintreffen.

Neu in diesem Listen-Update: Netbank, Volksbank Eichstätt, Volksbank Hildesheim, Sparkasse Spree-Neiße, Volksbank Weinheim, Naussauische Sparkasse, Oldenburgische Landesbank, Sparkasse Hannover, Sparkasse Düsseldorf (gerade die beiden letzten Banken unterscheiden sich interessanterweise…).

Hinweis:

Sparkassen und Volksbanken entscheiden zentral über eine mögliche Apple-Pay-Einführung, abhängig von der NFC-Freigabe seitens Apple. Die regionalen Institute sollten also eigentlich mit einer Zunge sprechen. Da sie dies nicht tun, dokumentieren wir in dieser Liste auch die Aussagen einzelner regionaler Sparkassen und Volksbanken.

Sofern weitere Banken-Statements und Leserhinweise hinzukommen, aktualisieren wir diese Liste natürlich weiter.

Von Anfang an dabei

American Express: ist zum Start dabei (danke Gerhard)

Deutsche Bank: direkt zum Start dabei

Hanseatic Bank: macht ebenfalls mit (danke DJ Daniel)

N26: direkt zum Start dabei

Santander Bank: sicher dabei (danke Enrico)

Unicredit: ist dabei

VIMPay: hat Teilnahme auf Twitter bestätigt (danke Andreas B.)

Wirecard/boon: zum Start dabei

Später dabei

Moneyou: „Wir sind daran interessiert, Apple Pay als Funktion aufzunehmen. Zur Zeit arbeiten wir noch an dieser Erweiterung. Wird wohl noch etwas dauern.“ (danke Felix)

Sparda-Bank Baden Württemberg: „immer an neuen Technologien interessiert“, Apple Pay werde kommen. Zwar nicht sofort zum Start,  „aber sehr bald“. Die Nachfrage danach sei sehr groß.“  (danke Oliver)

Sparkasse Regensburg: angeblich dabei, aber nicht zum Start, „erst später“ (danke Fabian)

Sparkasse Wilhelmshaven: macht mit. „Das System ist für ApplePay vorbereitet, wir warten jedoch noch auf die Freigabe durch Apple“. (danke Keno)

Volksbank Eichstätt: „Die Zahlung per Apple Pay wird auch von unserem Rechenzentrum unterstützt und angepasst. Die Einbindung findet jedoch voraussichtlich erst im Jahr 2019 statt.“ (danke Wolfgang)

VR Bank Lichtenfels Ebern: „In naher Zukunft wollen aber auch wir die digitale Bankkarte einführen. Diese kann man über unsere VR-Banking App, sowie bei Apple Pay hinterlegen.“ (danke Pascal B.)

Vielleicht dabei

1822: „prüfen eine Umsetzung“

APO-Bank: prüft derzeit eine Einbindung (danke Nico, Walter und Maximilian)

Bank 1 Saar: „intern noch keine Informationen zu Apple Pay (…) Der „erste Ball“ liege dabei aber ohnehin beim Bundesverband der VR-Banken.“ (danke Maurice)

Berliner Volksbank: Einführung wird geprüft (danke Nico)

comdirect: nein Update: „Aufgrund gestiegener Nachfragen zu diesem Thema müssen wir unsere etwas leichtsinnige Aussage aus 2016 korrigieren: Das Thema Mobile Payment ist und bleibt ein spannendes Thema für uns. Natürlich beobachten wir weiterhin die Entwicklung, können derzeit aber nichts weiter dazu sagen.“ (danke Rüdiger)

Ergänzung: „Wenn es jetzt dann wirklich kommt, schauen wir uns das an“, sagte Comdirect-Chef Arno Walter. „Und wenn das alles normal funktioniert, gehe ich mal davon aus, dass wir dabei sind.“ (danke Peter)

Commerzbank: „Interesse“, aber keine Bestätigung (danke Jens)

consorsbank: interne Prüfung, ob man teilnimmt (danke Nico)

DKB: „beobachtet den Markt“ (danke Maik H.). Update: Postet jetzt auf Twitter „lasst Euch überraschen (danke Marco. H.)

easyCredit: „schwer zu sagen“ (danke Nico)

Fidor Bank: „später im Jahr Apple Pay“ – offiziell heißt es nun: „Allgemein können wir lediglich mitteilen, dass eine Teilnahme unsererseits nicht ausgeschlossen ist.“

GLS: „Hier müssen wir zunächst zusammen mit unseren technischen Partnern und dem BVR abwarten und prüfen wie sich das ganze gestaltet.“ (danke @stuffmc)

Haspa/Hamburger Sparkasse: „Durch die Systeme der Haspa wird Apple Pay noch nicht von der Haspa unterstützt. Jedoch werden ab 2019 neue Systeme eingeführt. Dann wird besprochen, ob Apple Pay auch durch die Haspa durchgeführt werden kann. Sprich es wird sich im nächsten Jahr klären.“ (danke Anton) – und ein weiteres Statement: „Aktuell können wir noch keine Informationen zu einem möglichen Start nennen. […] Wir stehen der Einführung offen gegenüber.“ (danke Michael)

Kreissparkasse Köln: „Da die Digitalisierung immer weiter voranschreitet, vermuten wir, dass es nicht mehr lange auf sich warten lässt, bis auch wir dieses Zahlungsmittel anbieten.“ (danke Huy und Nico)

Landesbank Berlin: „Die Kreditkarten der Landesbank Berlin können für das mobile Bezahlen mit ApplePay vor Ort aktuell nicht eingesetzt werden. Die Landesbank Berlin wird alle Karteninhaber informieren, sobald weitere Zahlverfahren unterstützt werden. Dies betrifft alle Anbieter für mobile Zahlungsvorgänge.“ (danke Andreas)

Mittelbrandenburgische Sparkasse: bisher gibt es „keine abschließende Aussage“ (danke Benjamin)

MLP Banking AG: Sie möchte zunächst die Entwicklung des mobile payment in Deutschland verfolgen und erst dann über ein Angebot für Ihre Kunden entscheiden. (danke GMX-Rocket)

Nassauische Sparkasse: „Es ist noch nicht bekannt, ob die Naspa Apple Pay unterstützen wird.“ (danke Michael)

Netbank: „Hierzu können wir zum aktuellen Zeitpunkt noch keine Aussage treffen, bitte warten Sie die Einführung von Apple Pay ab.“ (danke Sascha und Markus)

Oldenburgische Landesbank: „Wir schauen uns die Entwicklungen auf dem Payment-Markt sehr genau an und prüfen das. Aktuell ist es so, dass wir auf hierzulande bewährte und sichere Zahlsysteme wie zB PayDirekt setzen.“ (danke Andree)

Raiffeisenbank Hallertau: Ein Angebot für das iPhone ist aktuell noch nicht möglich. Hintergrund ist, dass die Produktpolitik von Apple die ausschließliche Nutzung von ApplePay vorsieht. Um die digitale girocard, Mastercard oder VISA-Karte im iPhone zu nutzen, ist eine entsprechende Vereinbarung der Banken mit Apple erforderlich.“ (danke Thomas)

Revolut: hat auf Nachfrage zwar gesagt, dass Sie Apple Pay als Zahlungsmittel zum Aufladen des eigenen Kontos akzeptieren, es aber keine Informationen gibt, dass das Revolut-Konto mittels Apple Pay auch belastet werden kann (danke MrX)

Sparda-Bank Hamburg: „Leider können wir hierzu zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch keine Aussage treffen. Wir werden aber über unsere Internetseite entsprechend informieren.“ (danke Oliver)

Sparda-Bank Hannover: „Aktuell gibt es noch keine Entscheidung dazu, ob wir zukünftig ApplePay unterstützen. Wir gehen davon aus, dass Sie Interesse an diesem Bezahlsystem haben und geben Ihren Wunsch an unsere Fachabteilung weiter.“ (danke Maxim).

Sparkasse Hannover: „Die Verhandlungen zwischen der Sparkassenorganisation und Apple laufen derzeit.“ (danke David)

Sparkasse HagenHerdecke: „Können keine verbindliche Aussage dazu treffen“ (danke Robin)

Sparkasse Heidelberg: „Das Mobile Bezahlen von den Sparkassen ist sowohl für Android-Geräte, als
auch iPhones offen. Allerdings hat Apple die entsprechende NFC-Schnittstelle für Sparkassenkunden bisher nicht freigegeben. Wir sind davon überzeugt, dass neue mobile Bezahlsysteme in der Breite des Marktes nur dann erfolgreich sein werden, wenn sie auf international gültigen Standards basieren und die Girokarten integrieren. Das ist beim Mobilen Bezahlen der Sparkassen der Fall.“ (danke Torben)

Sparkasse Heilbronn: wartet derzeit noch auf die Antwort des Dachverbands (danke Oliver)

Sparkasse Hochrhein: „Tatsächlich befinden wir uns derzeit in Verhandlung mit Apple bezüglich der Integration unserer Karten in der Apple-Lösung. Hierzu wurden bereits vier Flächentests mit über 1000-Nutzern durchgeführt.“ (danke Heinrich)

Sparkasse Langen-Seligenstadt: Es wird auf die NFC-Freigabe durch Apple gewartet, aber es ist unklar, wann sie freigegeben wird. (danke Nico)

Sparkasse Magdeburg: „Die Sparkassen-Finanzgruppe ist generell für eine Kooperation mit Apple offen. Diese hängt unter anderem davon ab, ob die entsprechende NFC-Schnittstelle für Sparkassenkunden freigegeben wird,
die Sparkassencard in das iPhone integriert werden kann und ob eine sparsame Datennutzung sowie akzeptable Preise gewährleistet werden können.“ (danke Tobias)

Sparkasse Mainz: „interessiert“, bleibt aber vage (danke Sascha)

Sparkasse München: „Wir sind davon überzeugt, dass neue mobile Bezahlsysteme in der Breite des Marktes nur dann erfolgreich sein werden, wenn sie auf international gültigen Standards basieren und die Girokarten integrieren. Das ist beim Mobilen Bezahlen der Sparkassen der Fall. Wir sind für Kooperationen mit Dritten offen, wenn die Interessen unserer Kunden auf günstige Preise und sparsame Datennutzung gewährleistet werden.“ (danke Niklas und Tjard P.)

Sparkasse Neumarkt-Parsberg: Keine konkrete Aussage – „Wann und in welcher Form Apple Pay auf dem deutschen Markt eingeführt wird, ist uns nicht bekannt. Es ist davon auszugehen, dass Apple hier eigenständig auf seine Kunden zugehen wird.“ (danke Christian)

Sparkasse Niederrhein: „Die Sparkasse am Niederrhein ist grundsätzlich aufgeschlossen gegenüber modernen Bezahlverfahren. Die Entscheidung von Apple mit Apple Pay auch im deutschen Markt einzusteigen ist allerdings noch sehr frisch und wird nach unseren Kenntnissen auch erst zum Jahresende erfolgen. Sobald die Einführung konkreter wird und wir die technische Möglichkeit zur Freischaltung erhalten, werden wir uns über die Einführung Gedanken machen. Parallel hoffen wir endlich auf eine Öffnung der NFC Schnittstelle durch Apple.“ (danke Julian)

Sparkasse Recklinghausen: „Zu welchem Zeitpunkt  Apple Pay kommt, können wir aktuell noch nicht sagen, es wird davon ausgegangen, dass die Sparkasse Vest Recklinghausen dann auch dabei sein wird.“ (danke Niklas F.)

Sparkasse Spree-Neiße: „Wir können Ihnen derzeit keine konkreten Aussagen dazu geben, da die technischen Entwicklungen sowie die Verhandlungen mit anderen Dienstleistern zum Einsatz in der gesamten S-Finanzgruppe nicht durch die einzelne Sparkasse geführt werden.“ (danke Richard)

Sparkasse Taunus: „An Apple Pay sind wir interessiert.“ (danke Boris)

Sparkasse Vogtland: „Die Unterstützung hängt in erster Linie von den weiteren Planungen von Apple dazu ab.“ (danke Susanne)

Sparkasse Wiehl: sehr interessiert, verweist aber auf den Dachverband, dem Sie angehört. (danke Thomas)

Stadtsparkasse Wuppertal: „Es hängt davon ab, wann Apple die Freigabe erteilt. Wir haben leider noch keine Mitteilung über den genauen Zeitpunkt.“ (danke Karim)

Stuttgarter Volksbank: Entscheidung noch nicht getroffen. (danke Max)

Targobank gegenüber iTopnews: „Wir prüfen verschiedene Optionen zur Umsetzung einer Smartphone-Bezahllösung mittels NFC. Einen Starttermin können wir derzeit noch nicht nennen.“ – außerdem: „Der kontaktlose Bezahlvorgang erfolgt sowohl bei der girocard als auch der Kreditkarte der TARGOBANK mittels der NFC-Technologie, die auch bei Apple Pay zum Einsatz kommt.“ (danke Thomas)

Triodos: will Apple Pay erst einmal beobachten. Die Muttergesellschaft in den Niederlanden prüfe derzeit noch die Konditionen – eine Teilnahme erfolge ggf. später. (danke Tamashii1978)

Volksbank Adelebsen: „Nicht abgeneigt“, man warte aber eine Entscheidung von Apple zur NFC-Freigabe ab. (danke Leon)

Volksbank Bayreuth: „Verhandlungen mit Apple dauern noch an und gestalten sich nicht einfach.“ (danke Felix)

Volksbank Bergisches Land: „Leider können wir noch keine endgültige Antwort geben. Der Dachverband der Volksbanken, der hier federführend ist, ist beim Thema Apple Pay noch in der Abstimmung.“ (danke Hendrik)

Volksbank Dortmund: “ Auch die Genossenschaftsbanken werden das mobile Bezahlsystem „girocard mobile“ einführen. Hierbei wird die girocard als virtuelle Karte in das Smartphone gebracht. Auch Kreditkarten werden folgen. Das Bezahlen an einem Kartenterminal funktioniert dann über die sogenannte „NFC-Schnittstelle“ (Funkverbindung über sehr kurze Distanz). Diese kennen Sie bereits von Ihrer heutigen kontaktlosen girocard. Diese Schnittstelle ist nach heutigem Stand nur mit Android-Geräten nutzbar. Ab wann diese auch mit Apple-Geräten genutzt werden kann, ist derzeit nicht bekannt.“ (danke Jens)

Volksbank Hildesheim: „Die Vorbereitungen seitens unseres Verbandes laufen. Wann es endgültig umgesetzt wird, kann ich Ihnen leider noch nicht sagen.“ (danke Marie)

Volksbank Hohenneuffen-Teck: „Solche Entscheidungen und technische Vorkehrungen treffen nicht wir als einzelne Bank, sondern unser Rechenzentrum Fiducia & GAD AG. Diese sind zuständig für alle Volks- und Raiffeisenbanken in Deutschland. Da die Informationen von Seitens Apple noch recht frisch sind, haben wir noch keine genaue Informationen zum weiteren Vorgehen erhalten. Wir führen diesen Monat die mobile girocard ein, mit dieser mobile Zahlungen mit einem Android-Gerät dann bereits funktionieren. Daher werden wir sicherlich schnellstmöglich auch an Apple Pay teilnehmen. Wann dies sein wird, wissen wir leider selbst noch nicht.“ (danke Marcel)

Volksbank Weinheim: „Wir hoffen, dass wir das bald anbieten können.“ (danke Kevin)

VRBank Coburg eG: Zum angefragten Thema liegen Kundenberatern noch keine offiziellen Informationen vor. (danke Florian)

Wüstenrot-Bank: noch keine Entscheidung (danke Nico)

Nicht dabei

Barclaycard: „Apple Pay derzeit nicht geplant“ (danke Tobias)

BBBank Karlsruhe: nicht bei Apple Pay nicht dabei, jedoch gegen Ende des Jahres mit einem eigenen Verfahren über die vorhandene Banking App beim mobilen Bezahlen aktiv (danke Marco).

BWB-Bank/LBBW: bisher kein Support angedacht (danke Daniel B.)

Harzer Volksbank:Da können wir Ihnen leider noch keine Auskunft zu geben, da bei uns das Mobile Bezahlen ebenfalls im August über die VR-Banking App freigegeben wird. Leider funktioniert aufgrund der notwendigen NFC-Schnittstelle dies dann nicht beim iPhone.“ (danke Philipp)

Harzsparkasse: „noch nicht absehbar“ (danke Detlef)

Hamburger Volksbank: „Ob die Hamvoba daran teilnimmt, wird sich dann zeigen. Ich hoffe, es geht Ihnen gut.“ (danke muuuh)

ICS: „Wir sind leider beim Start von Apple Pay noch nicht dabei, da dies auf nur einige wenige Banken beschränkt ist.“ (danke Manfred)

ING-diba: nicht dabei, „beobachten den Markt“

Landessparkasse Oldenburg: „derzeit nicht“ (danke Marius)

Miles&More: „Wir bitten Sie um Verständnis, dass wir externe Zahlungsdienste wie zum Beispiel ApplePay aus Sicherheitsgründen nicht unterstützen. Es ist hierzu auch keine Änderung vorgesehen.“ (danke Thomas)

Norisbank: macht nicht mit (danke Daniel D.)

Ostsächsische Sparkasse Dresden: „Uns liegen derzeit keine Informationen bezüglich einer Kooperation mit Apple-Pay vor.“ (danke Helmut)

Postbank: „Derzeit haben wir dazu nichts mitzuteilen.“ (danke Jan-Lukas) 

PSD-Bank Nürnberg: „Darüber ist noch nichts bekannt, ob das in unserem Haus unterstützt wird.“ (danke Fabian)

Raiffeisenbank Eifeltor: „Wir leider noch nicht…“ (danke Marcus H.)

RV Bank Rhein-Hardt: „Wir werden kurzfristig nicht an Apple Pay teilnehmen.“ (danke navycis)

Sparkasse Bremen: „warten auf die Freigabe von Apple“ (danke Erika)

Sparkasse Dieburg: „Zur Zeit planen wir nicht, Apple Pay in den nächsten Monaten einzuführen.“ (danke Jonas)

Sparkasse Düsseldorf: „Die Stadtsparkasse Düsseldorf wird an Apple Pay nicht teilnehmen.[…]“ (danke Kurosh)

Sparkassen Eschenbach, Neustadt, Vohenstrauss: „Die Sparkasse führt ab Herbst diesen Jahres das mobile Bezahlen ein. Das soll analog wie GooglePay und ApplePay funktionieren, aber unabhängig vom Betriebssystem.“ (danke Daniel K.)

Sparkasse Förde: „Können keine verbindliche Aussage dazu treffen“ (danke Til)

Sparkasse Holstein: „Derzeit werden wir an Apple Pay nicht teilnehmen.“ (danke Alex)

Sparkasse Osnabrück: können „ momentan noch keine Aussage treffen“ (danke Marlene).

Sparkasse Rottweil: zum Start nicht dabei, wünscht sich erst von Apple die Einbindung von Girokarten und weitere Öffnung der NFC-Schnittstelle (danke Markus)

Sparkasse Sachsen-Bautzen: hat kein Interesse an Apple Pay (danke Silvio)

Sparkasse Westmünsterland: „…beteiligen uns nicht an den Funktionen, die von Apple und Google angeboten werden“ (danke oligablerdev)

Stadtsparkasse Euskirchen: noch keine Infos intern vorhanden, ob Apple Pay unterstützt wird (danke Johannes)

Volksbank Dünnwald-Holweide EG: beteiligt sich nicht (danke Theo)

Stadtsparkasse Göttingen: „Erst mal nicht dabei.“ (danke Leon)

Volksbank Hannover: Nicht dabei, nur an Android interessiert (danke Torsten)

Volksbank Osnabrück: „Aktuell liegen uns zum Start von Apple Pay keine Informatinen vor.“ (danke Mathias)

Volksbank Ostwestfalen-Lippe: „keine Teilnahme mit Apple vereinbart“ (danke Marcel)

Falls Ihr von Eurer Bank Infos bekommt, ob Apple Pay zum Start in Deutschland verfügbar sein wird, lasst es uns wissen.

Teile
in diesem Artikel

Anzeige

Deine Meinung ist wichtig

Die Kommentarfunktion von Disqus wird als Frame eingebunden. Wenn Sie eine Meinung/einen Kommentar abgeben wollen, verlassen Sie damit unsere Webseite/App und posten über Disqus.