US-Gesetzgeber fordern Datenschutz-Stellungnahme von Apple und Alphabet

    3

US-Gesetzgeber haben von Apple und Alphabet eine Stellungnahme zum Thema Datenschutz gefordert.

Da es zurzeit relativ viele Negativschlagzeilen rund um verletze Privatsphäre gibt, wurden die beiden großen Firmen gebeten, sich zu einigen wichtigen Themen zu äußern.

Standortdaten sorgen für Bedenken

Das größte Bedenken betrifft dabei die Nutzung von Standortdaten. Alphabet wird vorgeworfen, diese auch dann zu sammeln und zu analysieren, wenn der Nutzer dieses Feature deaktiviert.

Stellungnahme von beiden Firmen erbeten

Auch Apple soll eine relativ große Menge an entsprechenden Daten sammeln und übertragen. Diese verbleiben aber auf eigenen Servern und werden Apples Privatsphäre-Politik gemäß nie veräußert.

Außerdem wurden von den Behörden Bedenken zu Audio-Clips, die über das Mikrofon aufgenommen werden, und das Teilen von Informationen mit Dritten geäußert, wie das Wall Street Journal berichtet.

Teile
in diesem Artikel

Anzeige

Deine Meinung ist wichtig

Die Kommentarfunktion von Disqus wird als Frame eingebunden. Wenn Sie eine Meinung/einen Kommentar abgeben wollen, verlassen Sie damit unsere Webseite/App und posten über Disqus.