WhatsApp ab Ende Mai wohl erst ab 16 statt 13 Jahren erlaubt

    9

WhatsApp passt im Zuge der neuen EU-Datenschutzverordnung offenbar seine AGBs an.

Derzeit liegt das Mindestalter zur Nutzung von WhatsApp bei 13 Jahren. Dies gilt nicht nur in der EU, sondern auch in den USA.

Neue EU-Datenschutzverordnung ab 25. Mai

Ab 25. Mai 2018 wollen die WhatsApp-Betreiber das Mindestalter wohl ihre AGBs der neuen EU-Datenschutzverordnung anpassen und das Mindestalter auf 16 anheben, wie WABetaInfo berichtet.

Die ab 25. Mai 2018 geltenden neuen Datenschutzregeln der EU untersagen, dass Daten von Personen, die noch nicht 16 Jahre alt sind, verarbeitet werden dürfen.

WhatsApp prüft Nutzer-Alter nicht

Nüchtern betrachtet, hätte die Änderung aber keine Auwirkung auf die Praxis. Zum einen prüft WhatsApp das Alter der User nicht. Zum anderen dürfte der Messenger eine Prüfung auch nicht in Betracht ziehen. Sollten allerdings solche Überprüfungen vor Gericht von Kinder- und Jugendschutz-Verbänden durchgesetzt werden, könnte sich die Sachlage ändern.

Deutschland kann Sonderweg ab 13 gehen

Abzuwarten bleibt auch, ob eine mögliche Änderung auf das Mindestalter von 16 Jahren Auswirkungen auf Deutschland hätte. Jedes EU-Land hat die Möglichkeit, eine andere Altersgrenze zu setzen. Das Minimum ist allerdings 13, darunter geht nichts.

Vorerst alles also nur Theorie, auch wenn in diesen Stunden an vielen Stellen im Internet die Angst geschürt wird, dass Schüler WhatsApp nicht mehr nutzen könnten…

Teile
in diesem Artikel

Anzeige

Deine Meinung ist wichtig

Die Kommentarfunktion von Disqus wird als Frame eingebunden. Wenn Sie eine Meinung/einen Kommentar abgeben wollen, verlassen Sie damit unsere Webseite/App und posten über Disqus.