App des Tages: Local Storage für iPhone und iPad

    3

Seit Apples erstem iPhone OS aus dem Jahr 2007 war das Speichern von Daten immer ein Problem.

Mit unserer heutigen App des Tages Local Storage wird das lokale Speichern vereinfacht.

Viele Jahre boten iPhone und iPad standardmäßig gar keine Speicheroption für Dateien, die Ihr auf den Geräten erstellt habt. Erst seit iOS 11 gibt es mit der „Dateien“-App eine relativ komfortable Option hierfür.

iOS weiter ohne lokale Speicherung ohne Cloud-Dienste

Dabei müsst Ihr aber auf Cloud-Services wie auf Apples eigene iCloud zurückgreifen. Dateien einfach lokal auf iPhone oder iPad zu speichern, ohne Synchronisierung über die Cloud, ist nicht vorgesehen.

Die Gratis-App des Münchner Entwicklers Günther Eberl ändert das jetzt aber. Sie bietet für iOS 11 die Option, Dateien lokal auf dem Gerät zu speichern – was in manchen Fällen, gerade bei sensiblen Informationen, durchaus erwünscht sein kann.

Datenaustausch auch über iTunes

Dabei wird in Apples „Dateien“-App unter dem Punkt „Auf meinem iPhone“ oder „Auf meinem iPad“ ein lokaler Speicher hinzugefügt. Weitere Features: Ihr könnt die Daten auch über iTunes austauschen. Und die komprimierten Formate zip, tar und 7zip werden ebenfalls unterstützt. Zudem könnt Ihr Dateien hashen (CRC32, MD2, MD4, MD5, SHA1, SHA224, SHA256, SHA384 und SHA512).

Local Storage
Produktivität
universal
(28)
11 MB
Gratis
Teile
in diesem Artikel

Anzeige

Deine Meinung ist wichtig

Die Kommentarfunktion von Disqus wird als Frame eingebunden. Wenn Sie eine Meinung/einen Kommentar abgeben wollen, verlassen Sie damit unsere Webseite/App und posten über Disqus.