Anzeige

Samsung Galaxy S9: AR Emoji kopiert Apples Animoji mehr schlecht als recht

    18

Mittlerweile gibt es zuverlässige Tests des neue AR Emoji-Features des Samsung Galaxy S9.

Gestern wurde das neue Flaggschiff der Südkoreaner bekanntlich vorgestellt – hier bei uns erfahrt Ihr alles Wissenswerte kompakt zusammengefasst.

AR Emojis: Animojis, jetzt auch bei Samsung

Eine der größeren Neuerungen sind die sogenannten AR Emojis. Sie ermöglichen es den Nutzern, eigene 3D-Avatare zu erstellen, indem sie ein paar Sekunden (ohne zu lächeln) in die Kamera des Smartphones schauen

Auf Basis eines dabei entstehenden Selfies wird dann ein Avatar erstellt, der anschließend noch angepasst werden kann. Die fertigen Charaktere können dann in einem zweiten Schritt mit der Kamera animiert werden. Wie bei Apples Animojis werden die Gesichtsausdrücke erkannt und digital wiedergegeben.

Fehlende Sensoren nagen an der Qualität

Erste Tests zeigen jedoch, dass das nur grobschlächtig funktioniert. Es hakt und sieht wenig realistisch aus. Als Grund dafür werden fehlende Sensoren angegeben: Samsung arbeitet nur mit der Front-Kamera, während Apple auch diverse weitere Technologien verwendet, wie CNET in einem ausführlichen Test berichtet.

Samsung CEO verteidigt die AR Emojis: „Nicht von Apple abgeguckt“

Fast parallel dazu veröffentlichte das Wall Street Journal außerdem ein Interview mit Samsungs Mobilsparten-Chef D. J. Koh. Dieser verteidigt darin das Feature gegen Vorhaltungen, es sei von Apple abgeguckt. Er arbeite an komplett eigenen Plänen. Die langen Entwicklungszeiten für derartige Funktionen sowie die Tatsache, dass AR Emojis tatsächliche digitale Varianten des Nutzers sind und keine animierten Tiere würden dies unterstützen.

Teile
in diesem Artikel

Anzeige

Deine Meinung ist wichtig

Die Kommentarfunktion von Disqus wird als Frame eingebunden. Wenn Sie eine Meinung/einen Kommentar abgeben wollen, verlassen Sie damit unsere Webseite/App und posten über Disqus.