Lob für den HomePod: „Dagegen klingt Google Home Max wie Pappe“

    5

Der einflussreiche Tech-Journalist David Pogue hat den HomePod getestet.

Während noch kein Kunde ein Modell zuhause stehen hat, stattete Apple in den vergangenen Wochen ausgewählte Tester bereits mit einem Exemplar des smarten Speaker und lud sie ein, etwas Zeit mit ihm zu verbringen.

Erste Eindrücke sammeln: Zuhören erlaubt, anfassen verboten

So auch David Pogue von Yahoo, der nun von seiner Erfahrung berichtet. 45 Minuten lang durfte er dem HomePod lauschen. Anfassen oder fotografieren war jedoch verboten. Während der Demo hat Apple parallel noch drei Vergleichsgeräte – Google Home Max, Sonos One, Amazon Echo – aufgereiht.

So war es möglich, alle aktuellen Top-Modelle zu vergleichen – und Pogue zeigt sich vom HomePod sehr überzeugt. Besonders angetan war Pogue vom Bass des Apple-Speakers.

Google Home Max enttäuscht

Der Sonos One soll trotz seines niedrigeren Preises am nächsten an die Klang-Qualität des HomePods kommen. Enttäuschend war hingegen das Google Home Max. Der smarte Lautsprecher klingt im Vergleich enorm schwach, so Pogue:

Das Amazon Echo ist ein ein deutlich kleineres, schlankeres Gerät und kostet nur ein Drittel des Preises – es sei ihm deshalb vergeben, dass es im Vergleich zum HomePod zu dünn klingt. Der Sonos One kam dem Sound des HomePods sehr nahe. Sie müssten wirklich einen richtigen A/B-Test machen, um einen Unterschied zu erkennen. Schockierend war hingegen der Klang des Google Home Max, eine massive 12-Pfund-Maschine, bei der es um den Sound geht, die aber wie Pappe klang verglichen mit dem HomePod und dem Sonos-Gerät.

Teile
in diesem Artikel

Anzeige

Deine Meinung ist wichtig

Die Kommentarfunktion von Disqus wird als Frame eingebunden. Wenn Sie eine Meinung/einen Kommentar abgeben wollen, verlassen Sie damit unsere Webseite/App und posten über Disqus.